Kategorien

Exotische Reiseführer zu den ungewöhnlichsten Orten: Ein Trip zu den Vulkanen

Exotische Reiseführer zu den ungewöhnlichsten Orten: Ein Trip zu den Vulkanen
20.02.2017

Extrem-Tourismus Liebhaber sollten definitiv eine atemberaubende Wanderung zum Herzen eines Vulkans unternehmen! Seien Sie sich aber der Risiken und Gefahren bewusst, die während der Erforschung dieses mysteriösen Natur Phänomens vorkommen könnten.

Bei der Wanderung eines aktiven Vulkans wird geraten, einen erfahrenen Reiseführer hinzu zu ziehen. Das Verhalten aktiver Vulkane ist schwer einzuschätzen und kann selbst für erfahrene Wanderer gefährlich werden.

Vulkane, die von den meisten Touristen angezogen werden, sind der Etna und Stromboli in Sizilien.

Exkursion zum Berg Etna

Der Etna ist der größte Vulkan Europas und besitzt die atemberaubendste Landschaft in Italien. Eine seiner seltenen Eigenschaften ist, dass er hin und wieder Rauchringe aufstößt. Mit dem Zug können Sie eine dreistündige Fahrt um den Etna unternehmen. Die Zugfahrt startet in Borgo, in Catani, Randazzo und Gierre. Auf Ihrer Fahrt können Sie lokale Weingüter, vulkanischen, schwarzen Basalt und die Ruinen antiker Villen bewundern.

Der Etna ist nur bewanderbar, wenn seine Spitze mit Schnee bedeckt ist.

Mit einem Bus von der Hauptstation in Catania erreichen Sie die Seilbahn in Sapienza Refuge oder Nicolosi. Eine andere Option ist es den Vulkan von Piano Provenzana zu erwandern oder den Bus zum Observatorium (bei einer Höhe von ca 4000 Metern) zu nehmen. Die Landschaft an der Spitze des Etna ist mit der einer Wüste vergleichbar: Überall sind verschieden große Vulkangesteine verteilt und verschieden farbene Krater stoßen Gase aus, die vulkanische Asche und Schwefel enthalten.

Von November bis März können Sie den Etna zum Skifahren und Snowboard fahren besuchen. Hier finden Sie Skigebiete, die Ihnen alles bieten, was Sie für einen Ski Trip benötigen. Unter anderem verschiedene Pisten für alle Erfahrungslevel.

Ausflug zum Inselvulkan Stromboli

Der Stromboli befindet sich im Tyrrhenischen Meer, um die 30km Nord von Sizilien, unter den Inseln des äolischen Bogens. Die Küste der Insel ist grün bedeckt und die Strände sind voller schwarzer Sand. Auf der abfallenden Seite der Insel liegen zwei Dörfer - San Vincenzo und Ginostra. Die andere Seite der Insel besteht aus einer schwarzen Klippe, von der Lava fließt. Die Vulkan Aktivität des Strombolis besteht aus einer endlosen Eruption, die sich über die letzten 20,000 Jahre streckt!

Nahe der Insel von Stromboli liegt ein Seestapel von vulkanischem Ursprung, Strombolicchio, genannt. Er ist 131m hoch. 200 Stufen führen Sie zu dem ältesten Leuchtturm Europas, der sich an der Spitze der Klippe befindet. Von dort haben Sie eine atemberaubende Aussicht auf den niemals schlafenden Stromboli, der Stöße von Rauch und Asche ausspuckt. Der Strombolicchio ist das Überbleibsel eines antiken Vulkans und Ursprung des Stromboli.

Sie können die Stromboli Insel mit der Fähre oder einem Schnellboot erreichen. Es ist ebenfalls möglich, ein paar Tage auf der Insel zu verbleiben – Hotels befinden Sie im nordöstlichen Teil der Insel.

Obwohl der Vulkan nur um die 910 Meter hoch ist, kann eine Wanderung sehr anstrengend werden.

Abhängig von dem Pfad, den Sie wählen, ist der Weg mindesten 4 Stunden lang. Bringen Sie warme Kleidung, eine Regenjacke, Trinkwasser, Stirnlampe, einen Helm und tragen Sie hohe Wanderstiefel.

Für eine Bewanderung des Strombolis können Sie sich für eine Gruppenexkursion anmelden, oder einen privaten Reiseleiter buchen. Eine Wanderung ohne Unterstützung kann, auf Grund von Sicherheitsvorschriften, zu einer Geldstrafe führen. Die Exkursionen werden hauptsächlich in der Nachtzeit geleitet. Die leuchtend roten Funken und lila Lava Flüsse, die aus dem Krater heraustreten, wie auch zischende Geräusche und heiße Felsbrocken, die ins Meer fallen, sind eine besondere Sehenswürdigkeit während der Abenddämmerung.

Den Pico erwandern

Der Pico befindet sich auf der gleichnamigen Azoren - Insel Pico. Mit einer Höhe von 2351m ist er der höchste Berg Portugals und wird als einer der schönsten Vulkane der Welt angesehen!

Dieser Vulkan ist im Grunde ein Berg, von dem sich ein großer Teil im Wasser versteckt, weshalb Pico im Guinness Buch von 1972 aufgelistet ist. Viele Touristen, die die Insel besuchen, erwandern den Vulkan vor allem, da er auf den ersten Blick nicht zu schwierig erscheint.

Das ist aber nicht ganz wahr. Die Wanderung beginnt bei einer Erhöhung von 1231m (Sie können ein Taxi nehmen) und dauert um die 4 Stunden. Alle 100m finden Sie markierte Pfosten. Das Wetter kann unberechenbar sein. Der Wind ist sehr böig an der Spitze des Berges und die Hänge sehr steil und rutschig, wenn es regnet. All diese Bedingungen erhöhen das Risiko von Verletzungen, wenn Sie den Sicherheitsvorschriften nicht folgen. Die Touristen müssen in einer guten Form sein und wenigstens ein wenig Wandererfahrung mitbringen. Für diejenigen, die zum ersten mal einen Vulkan besteigen, ist es ratsam einen privaten Reiseleiter zu buchen, um Hilfe zu haben, sollten Probleme auftreten.

Die Umgebung des Vulkans Pico besteht größtenteils aus grasbewachsenen Feldern.

Je höher Sie wandern, umso weniger Grün sehen Sie. Bei einer Höhe von 2000m besteht das Umfeld dann nur noch aus Schottern. Sobald Sie die Spitze erreicht haben, öffnet sich eine großartige Aussicht: Die ganze Insel liegt direkt vor Ihren Augen, mit dem größten Krater Pico Alter direkt hinter Ihnen. Nicht weit entfernt vom Krater, können Sie im Rauch, den Gipfel des Berges - Piquinho (70m) erkennen.

Ein Trip zu den Vulkanen Islands

Eine großartige Insel Island– Sein kleines Gebiet besitzt über 140 verschiedene Arten von Vulkanen (Schildvulkane, Unterwasservulkane, Schlammtöpfe und viele mehr). 26 davon sind gegenwärtig aktiv! Hier können Sie flache Schildvulkane mit riesigen runden Kratern, wie den Trölladyngja und Kollotadyngja, entdecken.

Der Thrihnukagigur (was Baumspitze bedeutet) befindet sich in einem geschützten Bereich vom Bláfjöll Country Park und ist ein sehr beliebtes Touristenziel – dieser Vulkan ist inaktiv und erlaubt den Touristen in die Magmakammer des Vulkans (120m Tiefe) zu steigen! Diese Vulkantour findet nur in der Sommerzeit statt, doch selbst dann beträgt die Außentemperatur nur 6 Grad.

Ca. 130km von Reykjavik entfernt liegt der kegelförmige Vulkan Eyjafjallajökull mit einer Höhe von 1666m. Er wurde bekannt, als seine Aktivität im März 2010, viele Flüge unterbrach.

Die beste Zeit um eine Vulkantour zu buchen ist von Mai bis September. Viele Unternehmen bieten Exkursionen nur am Fuße des Berges an. Um den Vulkan zu besteigen müssen Sie sich eventuell einen private Reiseleiter buchen.

Eine Eruption des Eyjafjallajökull sagt normalerweise die Eruption eines anderen, mehr aktiven, subglazialen Vulkans, dem Katla hervor. Die beiden Vulkane sind ca. 12km voneinander entfernt.

Ein weiterer Vulkan – der Grimsvötn – befindet sich nahe des Eyjafjallajökull. Auf Grund von Eruptionen in 2011 wurden Touren zum Eyjafjallajökull vorübergehend abgesagt. Seitdem war es aber ruhig und Extremtourismus Liebhaber können den Eyjafjallajökull wieder erwandern.

In der Mitte eines isländischen Plateau liegt der aktive Vulkan Askja (1509m). Er ist bekannt für seine zwei großen Seen, die sich durch Folge seiner Eruption bildeten:

  • See Öskjuvatn (11qm und 220m tief) als tiefster Punkt Islands
  • Der Geothermische See Viti (99m Durchmesser und 7m tief) mit seinem Wasser, das markant nach Schwefel riecht und ihm eine milchige, blaue Farbe gibt. Die Temperatur liegt zwischen 20 bis 27°C.

Der Askja ist nur mit einem Geländefahrzeug erreichen. Ca.8km vom Caldera des Vulkans entfernt befindet sich ein Touristencamp, in dem Sie, falls nötig, bleiben können.

Der aktivste Vulkan Islands ist der Hekla (“Tor zur Hölle”). Man sagt, je länger der Vulkan ruht, umso stärker fallen seine Eruptionen aus, die dazu auch noch fast unmöglich vorherzusagen sind. Sie können von ein paar Tagen, bis zu ein paar Monaten, oder sogar Jahre andauern! Eine ca. 5,5 km lange Ausbruchsspalte, Heklugjá genannt, zieht sich über den Hauptgipfel und ist der am aktivste Teil des Vulkans.

Trotz der ständigen Gefahr einer Eruption, ist der Hekla immer noch einer der beliebtesten Orte für Wanderer und irisches Pferde Reiten, so wie Skifahren (Ab August, ist der Hekla mit Schnee bedeckt).

Die Berge von Kamtschatka erwandern

Es gibt um die 300 Vulkane in Kamtschatka, 29 davon sind aktiv. Selbstverständlich ist es unmöglich, alle davon zu besuchen und deshalb ist es wichtig, sich für die zu entscheiden, die für Sie am interessantesten sind.

Der größte Vulkan in Kamtschatka ist der Klyuchevskaya Sopka (4849m). Er ist der aktivste Vulkan auf der Halbinsel. Diesen Vulkan zu besteigen ist sehr gefährlich, auf Grund von fallenden Felsen und Ausbrüchen von Asche. Während der gesamten Wanderung sind Infrastruktur und Mobiltelefon Empfang praktisch nicht existent. Diese Exkursion dauert ein paar Tage und ist nur für sehr erfahrene Wanderer gedacht.

Eine Bewanderung des Ichinsky Vulkan (3621m) ist fast so extrem, wie die des Klyuchevskaya Sopka. Er befindet sich im Zentrum von Kamtschatka und ist der einzige aktive Vulkan in diesem Teil der Halbinsel.

Wenn Sie nur 3 Tage zur Verfügung haben, können Sie die aktiven Vulkane Goreli und Mutnovsky besteigen. Während Sie da sind, genießen Sie die Aussicht vom Opasni Wasserfall und tauchen Sie in die heißen Quellen ein. Übernachten Sie auf dem Bergplateau und speisen Sie im Krater eines Vulkans.

Die Schönheit des Mutnovsky (2321m) liegt in seinem Krater: Gase in Form von rauchigen Zylindern steigen auf, man sieht Schlammtöpfe und Bimsstein Formationen wohin das Auge reicht. Eine Wanderung den Krater hinunter dauert ca. 6 Stunden.

Der Goreli Vulkan (1828m) besteht aus 11 Kratern, von denen 2 besonders interessant sind: Am Boden finden Sie Wasser und Säure Seen. Die Wanderung ist leichter, als die des Vulkan Mutnovsky und dauert 4-5 Stunden. Sobald die Spitze des Berges erreicht ist, eröffnet sich eine großartige Sicht anderer Vulkane.

Der Vulkan Avachinsky ist ein Doppelvulkan des Typen Somma-Vesuvius und wird als der aktivste Vukan in der Koryaksky-Avachinsky Vulkangruppe bezeichnet. Touristen sind fasziniert von der Ähnlichkeit der Avachinsky Vulkane und des legendären Vesuvius, der Pompeii zerstörte. Er ist 14525m hoch und eine Wanderung dauert 7 Stunden. Selbst Kinder können diesen Vulkan besteigen. Der Krater besaß zuvor eine Trichter Form, doch nach der Eruption in 1991 schloss sich der Krater fast komplett. Von der Spitze bekommt man eine Sicht auf das Meer, den Goreli Vulkan, den Mutnovsky, den Vilychunsk und die Stadt Petropavlovsk. Bei gutem Wetter können Sie auch noch weitere nahegelegene Vulkane entdecken.

Wichtig zu wissen

Wenn Sie sich dafür entscheiden, eine Wanderung zur Spitze eines Vulkans zu unternehmen, sollten Sie sichergehen, folgende Gegenstände mit sich zu tragen, um mögliche Probleme zu vermeiden:

  • Bequemes Schuhwerk
  • Geeignete Kleidung und Ausrüstung
  • Ausreichend Trinkwasser und Nahrung
  • Einen erfahrenen Reiseführer

Sie sollten sich immer mit einem Spezialisten absprechen und benötigen eventuell eine spezielle Ausrüstung.

 

 

Vorigen Artikel lesen Ihr persönlicher Reiseführer: Ein romantischer Trip für zwei zu Inseln wie gemacht für Liebespaare

Kommentare (0)
You
Please, login or register to leave a comment
Ungültige E-Mail-Adresse
Ungültiges Passwort
Ich bin ein Tourist
Ich bin ein Stadtführer
Wählen Sie, wer Sie sind
Ungültiger Vorname
Ungültiger Nachname
Ungültige E-Mail-Adresse
Ungültiges Passwort
You must accept the terms of use!
Ich bin ein Tourist
Ich bin ein Stadtführer
Wählen Sie, wer Sie sind
Ungültige E-Mail-Adresse
You must accept the terms of use!
Passwort vergessen? Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an. Sie erhalten dann einen Link, um ein neues Passwort anzulegen
Fehler
Ungültiger Captcha-Code
Schließen