Kategorien

Montenegro - schwarzer Berg und blaues Meer

Montenegro ist als Reiseziel relativ unbekannt, Kroatien hingegen hat sich in den letzten Jahren zu einem besonders beliebten Reiseziel entwickelt, mit dem sich viele bereits vertraut gemacht haben. Dies ist ein kleines, aber feines Juwel! Das Land ist eine unabhängige Republik auf dem Balkan. Montenegro grenzt an die Adria, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Kosovo und Albanien.

Es ist also eine ziemlich junge Nation, die vielen auf der Welt vielleicht am besten für sportliche Erfolge bekannt ist, nämlich Handball, wo sowohl Trainer als auch Spieler ein sehr aufbrausendes Temperament haben.

Aman Sveti Stefan (ehemals Sveti Stefan Hotel) ist ein Hotel-Spa in der Stadt Sveti Stefan an der Adriaküste von Montenegro. Das Resort umfasst die Insel Sveti Stefan und die Villa Miločer als Teil des auf dem Kontinent gelegenen Resorts. Das Hotel ist eine 5-Sterne-Franchise-Unterkunft der transnationalen Gruppe Aman Resorts, die 2009 gegründet wurde und unter einem 30-jährigen Pachtvertrag steht. Das Aman Sveti Stefan Resort verfügt über 58 Gästezimmer, Cottages und Suiten. Die Villa Miločer wurde zwischen 1934 und 1936 als Sommerresidenz der Königin Marija Karađorđević (1900–1961) erbaut. Das zentrale Restaurant des Resorts auf der Insel Sveti Stefan ist The Piazza, ein Innenhof im Freien im Herzen des Inseldorfes, der die Taverna, Enoteca, Pasticceria, eine Antipasti-Bar und ein Zigarrenzimmer umfasst.

Wir laden Sie heute nach Montenegro ein – ein Land mit einer reichen Geschichte, gut erhaltenen mittelalterlichen Städten und einer farbenfrohen und einzigartigen Kultur. In Montenegro können Sie Ihren Urlaub an den Stränden der Adria genießen, das erschwingliche gastronomische Universum des Landes entdecken und das Volksleben in Budva, die familiäre Atmosphäre in Petrovac und einen kilometerlangen Strand in Becici kennenlernen. Und unsere lokalen privaten Reiseleiter, die Sie leicht finden können, indem Sie den Namen des Landes - Montenegro - in die Suchzeile auf unserer Website eingeben www.pg.world/ger, wird Ihnen helfen, dieses gemütliche Land besser zu verstehen und auf seinen bergigen gepflasterten Wegen in seinen 5 Nationalparks, über die wir weiter unten sprechen werden, auf der Suche nach einzigartigen Schönheiten zu wandern!

Was Sie über Montenegro wissen sollten

Die Einwohner Montenegro selbst nennen das Land „Tsrna Gora“, was „schwarzer Berg“ bedeutet. Das Land ist eine der jüngsten Nationen in Europa, da es erst 2006 unabhängig wurde. Zunächst war es Teil des alten Jugoslawiens und ging dann ein Bündnis mit Serbien ein, von dem es heute unabhängig ist.

Der Bojana-Fluss verbindet den Skadar-See mit der Adria und der Drin-Fluss verbindet ihn mit dem Ohrid-See. Der See ist eine Kryptodepression, was bedeutet, dass er unter dem mittleren Meeresspiegel liegt. Der größte Zufluss kommt vom Fluss Morača, der etwa 62% des Wassers des Sees liefert, und der See wird von der 42 km langen Bojana in die Adria entleert. Das gesamte Einzugsgebiet beträgt 5.590 km2 (2.140 Quadratmeilen)

Montenegro ist ein kleines Land, das flächenmäßig kaum ein Drittel der Fläche eines Landes wie Dänemark ausmacht. Mit Ausnahme der Westküste und des Tieflandes des Skataru-Sees ist Montenegro ein Land voller wunderschöner smaragdgrüner Berge. Die durchschnittliche Höhe liegt zwischen 800 und 1000 Metern, und nur sechs Gipfel erreichen eine Höhe von über 2000 Metern.

Die Kultur in Montenegro ist stark von Italien inspiriert und die italienische Sprache ist hier weit verbreitet. Italien liegt an der Westküste der Adria, Montenegro gegenüber an der Ostküste. Dies zeigt sich unter anderem in der Architektur und beim Kochen. In Montenegro finden Sie viele wunderschöne Sandstrände und idyllische Hafenstädte mit mittelalterlicher Atmosphäre und wunderschönem mediterranem Wetter.

Frische riesige Hummer aus der Adria im Restaurant in der Stadt Rafailovici, Montenegro

Etwa 180.000 Einwohner leben in der Hauptstadt Podgorica, aber dies ist immer noch ein seltener Ort, der von Touristen besucht wird. Stattdessen suchen Touristen Berge, in denen sie wandern und Outdoor-Aktivitäten genießen, trekken oder an die 30 Kilometer lange Küste gehen können, die Strandurlaub für jedes Geld bietet. Charterurlaub an der Küste ist besonders beliebt bei Touristen, von denen viele beispielsweise Budva oder die beliebte, von der UNESCO geschützte Stadt Kotor besuchen.

Beliebte Touristenziele in Montenegro

Budva

In Budva finden Sie wunderschöne Strände, ein pulsierendes Nachtleben und alte Geschichte, kombiniert zu einem Cocktail aus aufregenden Erlebnissen. Budva ist eine der touristischsten Städte in Montenegro, und die Riviera von Budva ist ihr Zentrum. Im Sommer findet man hier viele riesige und teure Yachten, die mit Glamour und Luxus glänzen. Hier haben Sie die Möglichkeit zu spazieren und in einem der Restaurants mit einem schönen Blick auf das Wasser zu essen.

Blick auf die Altstadt von Budva, Montenegro

Auf einer Halbinsel außerhalb der Stadt finden Sie die Altstadt von Stari Grad, wo sich Marmorstraßen und venezianische Mauern über klarem Wasser erheben. Hier können Sie die Altstadt erkunden und unter anderem bei Tag und Nacht eine unvergleichliche Aussicht von der Zitadelle genießen. Aber während die endlosen goldenen Strände der Gegend die Stadt bei europäischen Reisenden immer beliebter gemacht haben, hat Budva viel mehr zu bieten als ideale Bedingungen für einen Sonnen- und Strandurlaub. Somit verfügt die Stadt über ein besonders reiches kulturelles Erbe, das unter anderem das gut erhaltene, ummauerte mittelalterliche Viertel, die Stadttore, die St.-Johannes-Kirche und andere alte, schöne orthodoxe Kirchen umfasst, die von großem Interesse sein werden für alle, die sich für Geschichte, Religion und Kultur interessieren.

Der Küstenbereich der Stadt Budva, genannt Riviera von Budva, ist das Epizentrum des montenegrinischen Tourismus, berühmt für seine gut erhaltene mittelalterliche Stadtmauer, Sandstrände und ein vielseitiges Nachtleben. Budva ist 2500 Jahre alt und damit eine der ältesten Kolonien an der Adriaküste.

Wenn Sie nach Budva reisen, ist es auch empfehlenswert, das Budva-Museum, die alten Stadtmauern und die Kunstgalerie zu besuchen. Die meiste Zeit werden Sie wahrscheinlich am Strand oder am Pool verbringen, wo Sie die Möglichkeit haben, die Sonne zu genießen, während Sie ein Buch lesen und erfrischende Cocktails trinken. Der Service hier ist tadellos!

Budva, das neben zwei weiteren beliebten Ferienorten, Becici und Rafailovici, im Süden Montenegros liegt, ist aufgrund von 200 Sonnentagen im Jahr und einem 2 Kilometer langen Strand an der klaren Adria als „montenegrinisches Miami“ bekannt.

Die Stadt, die mit ihrer 2500-jährigen Geschichte zu den ältesten Siedlungen an der Adriaküste zählt, bietet unter anderem den beliebtesten Küstenabschnitt Montenegros, die so genannte Riviera von Budva!

Wenn Sie von den einladenden Stränden wegkommen können, dann ist Budva auch ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge zu den Perlen der interessantesten Städte und Sehenswürdigkeiten der Region, und lokale private Touristenführer werden die interessantesten Routen für Sie zusammenstellen! Die charmante mittelalterliche Stadt Kotor liegt zum Beispiel nur eine halbe Stunde nördlich, während Dubrovnik, 90 km weiter die Küste hinauf, ein naheliegendes Ziel für Tagesausflüge ist. Beide Orte stehen auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

Die Insel Sveti Juraj oder die Insel Saint George ist eine natürliche Insel vor der Küste der Stadt Perast in der Bucht von Kotor, Montenegro. Die Insel beherbergt das im 12. Jahrhundert erbaute Benediktinerkloster Saint George und den alten Friedhof für die alte Aristokratie aus Perast und weit entfernt von der gesamten Bucht von Kotor.

Kotor

Die Altstadt von Kotor ist in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Es liegt in der Bucht von Kotor, die eine der tiefsten Buchten der Adria ist. Berge, Wasser und alte Gebäude verbinden sich zu einem fantastischen Spektakel, das Sie selbst erleben müssen. Von vielen als einer der schönsten Orte in Südeuropa angesehen, können Sie einen fantastischen Panoramablick genießen, wenn Sie den Berg etwa 1200 Meter vom Zentrum von Kotor besteigen.

Panorama des azurblauen Wassers des Fjords in der Bucht von Kotor mit zwei Kreuzfahrtschiffen, die im Hafen in der spektakulären Naturlandschaft Montenegros ankern

In Kotor besuchen Sie die am besten erhaltene mittelalterliche Stadt Montenegros. Um die Stadt herum befindet sich eine vier Kilometer lange mittelalterliche Mauer aus dem 14. Jahrhundert, während Sie im Inneren der Stadt kleine Kopfsteinpflasterstraßen, schöne orthodoxe Kirchen und unverwechselbare italienische Architektur finden.

Visum nach Montenegro

Montenegro hat am 15. Dezember 2008 offiziell die EU-Mitgliedschaft beantragt, und die Beitrittsverhandlungen begannen am 29. Juni 2012. Nach der Eröffnung aller Verhandlungskapitel genießt das Land breite Unterstützung unter den EU-Mitgliedsbeamten, und ein EU-Beitritt wird bis 2025 für möglich gehalten. A Für Reisen nach Montenegro ist kein Visum erforderlich, und die Einreise in das Land ist recht einfach. Ein Visum ist nur erforderlich, wenn Ihr Aufenthalt 90 Tage überschreitet. In diesem Fall müssen

Old Town Bar ist einer dieser mystischen Orte, an denen zeitgenössische Bewohner im Schatten türkischer Bäder, römischer Aquädukte und einer Zitadelle leben, wo vor über 1000 Jahren die ersten Felsen gelegt wurden. Der montenegrinische Staat hat ein ehrgeiziges Projekt verfolgt, um die Old Town Bar vollständig zu reparieren und in ein lebendiges Museum zu verwandeln, und dies unterstreicht die Bedeutung, die die Old Town Bar für den lokalen montenegrinischen Tourismus und auch als kulturelles, religiöses und historisches Idol hat die ganze Nation. Weitere markante Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Bar sind die Ruinen der Burg von König Nicola, die Festung Haj Nehaj und die Kirche Saint Veneranda. Ebenfalls einen Besuch wert in Old Town Bar: der Bischofspalast, die antiken Mauern und der Schießpulverladen.

Sie sich an die montenegrinischen Behörden wenden. Für die Einreise nach Montenegro ist ein gültiger Reisepass erforderlich, der noch mindestens 3 Monate nach Ende des Aufenthalts gültig ist.

Orthodoxe Kirche des Heiligen Jovan Vladimir in Bar, Montenegro

Montenegro bietet auch viele Aktivitäten für Aktivurlauber, darunter die vielen Wassersportarten, die entlang der Küste angeboten werden, wie Kajakfahren, Parasailing und Ausflugsboote. Nach einem Tag am Strand oder aufregenden Ausflügen mit lokalen privaten Reiseleitern, die viele europäische Sprachen sprechen, können Sie sich in einem der vielen Restaurants entspannen, wo Sie köstliche montenegrinische Gerichte probieren können, die eindeutig von der kroatischen und italienischen Küche inspiriert sind.

Ein atemberaubender Zipline-Flug über den Tara River Canyon in Montenegro, bei dem die Schwerkraft entlang eines Stahlseils in der Luft mit einem speziellen Gerät mit Blöcken verwendet wird. Weit verbreitet als Abenteuer oder für Spaß und Nervenkitzel.

Montenegro bietet ein einzigartiges und immersives Erlebnis zu einem sehr geringen Preis, da es ein relativ günstiges Reiseland ist (viel billiger als Reiseziele wie Spanien und sogar Griechenland).

Die Hauptreisezeit in Montenegro dauert von Mai bis September, da in dieser Zeit das beste Wetter herrscht. Wenn Sie gerne schwimmen, ist es erwähnenswert, dass die Meerestemperatur im Mai etwa 20 Grad beträgt und im Juli-August auf 27-28 Grad ansteigt. Wer es nicht so heiß mag, sollte Juli und August meiden, da Temperaturen von über 35 Grad keine Seltenheit sind.

Am Abend in einem alten Fischerdorf Prijevorac ist es schön, in einem Café mit Blick auf die Adria und die Kirche Sveta Nedjelja zu sitzen, die sich auf der winzigen Riffinsel Katic in der Untiefe Donkova Seka befindet. Der Legende nach wurde ein Schrein von dankbaren Seeleuten errichtet, die auf dieser Insel aus einem Schiffbruch gerettet wurden. Die rustikale Schönheit der Inseln und der Stadt und die universelle Meeresdynamik machen diesen Ort zu einer außergewöhnlichen Tauchexpedition. Der höchste Punkt des Riffs beginnt bei nur 1,5 m Tiefe und fällt auf maximal 28 m ab. Beide Inseln, die nur etwa 320 m vom Riff entfernt anzutreffen sind, bieten auch ein sehr gutes Tauchabenteuer. Dieses Gebiet wurde ausgewählt, um die erste MPA-Zone (Meeresschutzgebiet) in Montenegro zu werden.

Montenegro hat eine große Auswahl an Hotels. Die Qualität ist sehr unterschiedlich und die besten Hotels befinden sich normalerweise in Kotor und Budva (an der Küste). Kotor ist bekannt für seine rustikalen mediterranen Hotels, oft in restaurierten Altbauten. Budva ist bekannt für eine etwas modernere Auswahl an Hotels, in denen der Schwerpunkt mehr auf Minimalismus und Luxus liegt.

Wenn Sie auf dem Land campen möchten, gibt es mehrere Campingplätze, die normalerweise von Juni bis September geöffnet sind. Sie befinden sich hauptsächlich an der Küste.

Biodiversität

Die Vielfalt der geologischen Landschaft, des Klimas und des Bodens sowie die Lage Montenegros auf der Balkanhalbinsel und in der Adria haben ideale Voraussetzungen für eine hohe biologische Vielfalt geschaffen. Zu den biologischen Indikatoren gehören mehr als 1.300 Süßwasseralgenarten, etwa 200 Algenarten, 569 Moosarten, 2.300 Pilzarten, 18.000 bis 22.000 Insektenarten, 425 Meeresfischarten, 58 Reptilienarten und 333 regelmäßig besuchte Arten Vögel und eine große Artenvielfalt an Säugetieren sind in diesem winzigen europäischen Land zu finden.

Blick auf die Schlucht des Piva-Flusses und des Sees in Montenegro

Montenegro kann in zwei biologische und geografische Hauptzonen unterteilt werden, die den mediterranen biogeografischen Cluster und das alpine biogeografische Hochland umfassen. Das Land beherbergt auch drei terrestrische Ökoregionen: Balkan-Mischwälder, dinarische Mischwälder und illyrische Laubwälder. Der Gesamtanteil der Schutzgebiete in Montenegro beträgt 10% der Landesfläche, hauptsächlich in 5 Nationalparks Montenegros. Die Parks werden von der staatlichen Agentur „National Parks of Montenegro“ verwaltet. Alle diese Nationalparks sind Teil des Weltnaturerbes.

Die Đurđevića-Tara-Brücke ist eine bedeutende Bogenbrücke über den Fluss Tara im Norden Montenegros. Die genaue Lage der Brücke liegt zwischen den Dörfern Budečevica und Trešnjica. Die Brücke wurde 1941 im Königreich Jugoslawien gebaut. Die 366 Meter lange Brücke hat fünf Bögen; Die größte Spannweite beträgt 117 Meter (382 Fuß). Die Fahrbahn steht 173 Meter (565 ft) über dem Fluss Tara. In neueren Jahren fand Bungee-Jumping vom ausgedehntesten Bogen direkt über dem Fluss statt.

Durmitor

Durmitor ist eine Bergkette im Nordwesten Montenegros. Dies ist ein Teil der Dinarischen Alpen. Sein höchster Gipfel, Bobotov Kuk, erreicht 2.523 Meter (8.278 Fuß).

Das Massiv wird im Westen von der Schlucht des Flusses Piva, im Norden von der Schlucht des Flusses Tara und im Süden von der Schlucht des Flusses Komarnica begrenzt. Im Osten erstreckt sich Durmitor bis zu einem 1.500 m hohen Plateau namens Jezerska povrch (Plateau der Seen). Der Berg Sinyavino liegt östlich der Jezerskaya-Ebene. Das Massiv gibt dem Nationalpark, der es umfasst, seinen Namen. Der Durmitor-Nationalpark wurde 1952 gegründet und 1980 zum Weltkulturerbe erklärt.

Der Fluss Tara durchschneidet den Tara River Canyon, den längsten Canyon in Montenegro und Europa und den zweitlängsten der Welt nach dem Grand Canyon, mit einer Länge von 77 Kilometern und 1.300 Metern an seiner tiefsten Stelle. Die Schlucht wird als UNESCO-Weltkulturerbe bewacht. Der schönste Teil der Schlucht sind die hohen Klippen des Bergrückens von Ljubišnja, die sich im UNESCO-Weltkulturerbe des Durmitor-Nationalparks befinden.

Biogradska Gora

Biogradska Gora ist ein Wald und eine nationale Weide in Montenegro. Das Gebiet gehört zum UNESCO-Weltnetz der Biosphärenreservate und ist einer der letzten drei großen Primärregenwälder in Europa. Die Geographie ist eine der Gipfelketten, Gletscherseen und gemäßigten Wälder.

Die Fläche des Nationalparks beträgt 55 km². Die Hauptbestandteile des Parks sind

  • unberührter Wald,
  • weite Berghänge und Gipfel über 2200 Meter hoch,
  • 6 Gletscherseen, von denen 5 auf einer Höhe von 1870 Metern liegen, und ein leicht zugänglicher, niedrig gelegener Seeeingang zum Park am Biograd-See.

Trekkingpfad im ältesten Buchenwald Europas im Nationalpark Biogradska Gora, Montenegro

Der Park kann mit dem Bus von Podgorica oder Bijelo Polje oder mit dem Auto über die Autobahn E65 erreicht werden. Der Park verfügt über eine umfangreiche Trekker-Infrastruktur, darunter ein Willkommenszentrum, Wanderwege, Camps und Cafeterias. Die Gäste haben mehrere Möglichkeiten zum Wandern, Mountainbiken, Schwimmen, Angeln und Erkunden einiger Gebiete in 4x4-Fahrzeugen. Ein Open-Air-Zug bringt Touristen auf dem 3,5 Kilometer langen Weg vom Parkeingang zum Biogradsko-See, wo Ruderboote und Fahrräder gemietet werden können. In der Nähe befindet sich das Besucherzentrum mit den üblichen Möbeln, einem Bistro und Sicherheitspersonal. Drei weitere Aussichtspunkte sind auf höheren Klippen in verschiedenen Teilen des Parks verfügbar: Crna Glava, Zekova Glava und Bendovac. Laut einer Quelle können Holzhütten oder „Katuns“ entlang der Wanderwege, die von Hirten als Sommerhäuser genutzt werden, für Übernachtungen für „traditionelles Dorfessen und Lebensstil“ gemietet werden. Der Park erlaubt auch Camping über Nacht.

Das untere Kloster Ostrog besteht aus der Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit und den Wohnhäusern der Mönche. Es gibt auch Schlafräume für Pilger.
Das Kloster Ostrog ist ein Kloster der serbisch-orthodoxen Kirche, das auf einer senkrechten Klippe hoch oben im gigantischen Felsen von Ostroška Greda in Montenegro errichtet wurde. Es ist dem Heiligen Basilius von Ostrog (Sveti Vasilije Ostroški) gewidmet, der hier begraben wurde. Das Kloster Ostrog ist der beliebteste Wallfahrtsort in Montenegro und zieht jährlich über 100.000 Besucher an. Es zeigt den Gemeinplatz aller Konfessionen: der Orthodoxen, der Katholiken und der Muslime. Laut den Legenden von Pilgern heilt das Beten neben dem Körper des Heiligen Basilius und hilft, die Komplikationen in ihrem Leben zu reduzieren.

Lovćen

Lovćen ist ein Hochland und eine Nationalweide im Südwesten Montenegros. Daher die Namen Montenegro und Crna Gora, die beide „Schwarzer Berg“ bedeuten und auf die Formation des Berges Lovcen hinweisen, der mit dichten Wäldern bedeckt ist die langen und gewundenen Buchten der Bucht von Kotor und bilden die Grenze zur Küstenstadt Kotor.Der Berg hat zwei beeindruckende Gipfel: Shtirovnik; 1749 m (5738 ft) und Jezierski vrh; 1657 m (5436 ft).

Die Hänge des Gipfels sind felsig, mit zahlreichen Rissen, Vertiefungen und tiefen Schluchten, die ihm ein charakteristisches Aussehen verleihen. Lovcen liegt an der Grenze zwischen zwei völlig unterschiedlichen natürlichen Einheiten, dem Meer und dem Kontinent, und wird daher von beiden Umgebungen beeinflusst. Die spezifische Verbindung von Lebensumständen bestimmte die Evolution verschiedener biologischer Systeme. Auf Lovcen wachsen 1180 Pflanzenarten, von denen 12 endemisch sind. Auf dieser schwierigen Route, die sich bergauf von Kotor in die Stadt Njegusi schlängelt, dem Geburtsort der montenegrinischen Monarchenfamilie, dem Haus Petrowitsch, ist ein besonderes architektonisches Denkmal erwähnenswert.

Skutarisee

Der Skutarisee liegt an der Grenze zwischen Montenegro und Albanien und ist der größte See Südeuropas. Es ist nach der Stadt Shkodra im Norden Albaniens benannt. Dies ist ein einzigartiger Karstsee. Der montenegrinische Teil des Sees und die angrenzenden Gebiete wurden als Nationalpark ausgewiesen, während der albanische Teil als Naturschutzgebiet ausgewiesen wurde. Der Skutarisee ist wahrscheinlich der älteste See, obwohl er von den alten Seen ziemlich jung ist. Die meisten Forscher argumentieren, dass die Senke des Skutarisees eine tektonische Quelle ist.

Das Kloster Beška ist ein serbisch-orthodoxes Kloster auf der Insel Beška am Skutarisee in Montenegro. Es hat 2 Kirchen in seinem Komplex, die St.-Georgs-Kirche und die St.-Marien-Kirche. Diese Kirchen wurden aufgegeben und von einer Provinzmoschee gehalten, bis eine zu Recht geführte Verhandlung zur serbisch-orthodoxen Kirche kommt. Diese Schreine charakterisieren nicht die Viertel, die hauptsächlich aus albanischen Muslimen bestehen.

Die Frage nach der Quelle seines Wassers ist für Biologen von besonderem Interesse, da diese Gewässer möglicherweise die Quelle seiner ersten lebenden Mikroorganismen und Arten und die Grundlage für seinen gegenwärtigen Endemismus waren. Der Skutarisee ist eine bekannte Hochburg der Süßwasser-Biodiversität und ein Paradies für eine sehr vielfältige Fauna lokaler Schalentiere. Der Skutarisee ist eines der umfangreichsten ornithologischen Reservate in Europa, Heimat von 280 Vogelarten, darunter einige der letzten Pelikane in Europa, weshalb diese Orte bei Vogelliebhabern so beliebt sind, um Vögel zu beobachten. Zu den Lebensräumen des Sees gehören auch Möwen und Reiher. Es ist großzügig mit Fischen, insbesondere Karpfen, Ukelei und Aal, und von 33 einheimischen Fischarten sind 8 in diesem Wunder der Natur – dem Skutarisee – endemisch.

Prokletije

Die Prokletije sind eine Bergkette im westlichen Teil des Balkans. Montenegros höchster Gipfel, Zla Kolata mit 2.534 m (8.314 ft), und der zweithöchste Gipfel im Kosovo, Geravica mit 2.656 m (8.714 ft), sind ebenfalls Teil des Gebirges. Eines der südlichsten Gletschermassive Europas wurde 2009 im albanischen Teil des Gebirges entdeckt. Die Prokletije sind ethnographisch und soziologisch vielseitig, und viele Stämme leben in der Gegend als Hirten. Die Namen verschiedener albanischer Stämme (Dukadjini, Shala, Kelmendi, Shkreli, Hoti, Nikai, Gashi, Kuchi, Gruda, Rugova, Kastrati und Krasniki) weisen auf ihre geografischen Siedlungen innerhalb des Verbreitungsgebiets hin. Illegale Abholzung ist ein großes Problem. Auch Bundesforstplantagen sind teilweise betroffen. In trockenen Sommern sind hier Waldbrände typisch. Alle großen Säugetiere, darunter Wölfe, Gämsen, Füchse, Dachse und Wildschweine, werden unabhängig von den Grenzen des Nationalparks gejagt, was auch der lokalen Biodiversität großen Schaden zufügt.

Nahverkehr

Die Entfernungen im Land sind kurz und es gibt hier viel zu sehen und zu lernen. Am besten lernt man das Land kennen, wenn man mit dem Bus oder Auto anreist und bei interessanten Vorbeifahrten aussteigt. Zum Beispiel die mittelalterliche Stadt Kotor, deren imposante Ringmauer sich durch die dramatische Berglandschaft jenseits der Stadt schlängelt, aber vergessen Sie auch nicht, die exklusivere Stadt Porto Montenegro zu besuchen, in der Luxusyachten nebeneinander stehen Hafen. Es gibt auch viele Strände, von kleinen, einsamen Felsstränden bis hin zu kilometerlangen Sandstränden, die von lebhaften und stimmungsvollen Promenaden gesäumt sind, wo das Leben im Sommer Tag und Nacht niemals aufhört.

Autobahn zum kleinen Dorf Žabljak im Norden Montenegros mit 1825 Einwohnern. Die Stadt liegt im Zentrum des Durmitor-Gebirgsgebiets und ist mit einer Höhe von 1.626 Metern die höchstgelegene Balkanstadt. Žabljak ist ein Zentrum des Bergtourismus Montenegros. Die Steigungen von Durmitor sind bei Snowboardern sehr beliebt. Žabljak bietet das ganze Jahr über folgende Aktivitäten:

  • Skifahren – Durmitors Schneedecke bleibt 130 Tage im Jahr
  • Rafting – die 1350 m tiefe Schlucht des Flusses Tara ist die zweittiefste der Welt und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Rafting auf dem Fluss Tara ist eine führende touristische Aktivität in Montenegro.
  • Bergsteigen – Die Bedingungen in Durmitor sind für diesen Sport geeignet.
  • Wandern – Die Gegend um Žabljak bietet Wanderwege.
  • Mountainbiken - Die Hügel von Durmitor sind ideal zum Radfahren, während Sie den Panoramablick genießen.

Montenegro ist ein kleines Land, und es gibt praktisch keine Möglichkeiten, Inlandsflüge zu fliegen. Die Straßen sind oft in ziemlich gutem Zustand, wenn Sie die beliebten Straßen zwischen den großen Städten benutzen. Fährt man hingegen ein Stück aus der Stadt hinaus, wird man die Straßen in eher schlechtem Zustand erleben können. Daher müssen Sie ein wenig aufmerksam sein, wenn Sie alleine fahren. Auf den Straßen kann es zu Schlaglöchern und anderen unangenehmen Überraschungen kommen.

Je nachdem, für welche Autovermietung Sie sich entscheiden, müssen Sie 18 oder 21 Jahre alt sein, bevor Sie ein Auto mieten können. Es gibt viele Autovermietungen in großen Städten und Flughäfen. Wenn Sie eine Alternative zum Selbsttransport suchen, können Sie Taxis zu günstigen Preisen buchen. Beachten Sie jedoch, dass Ausländern möglicherweise höhere Beträge berechnet werden als Einheimischen, es sei denn, es wird ein Taxameter verwendet. Denken Sie daran, nur offizielle Taxis zu benutzen. Großstädte haben auch oft lokale Busunternehmen, aber Taxis sind bequemer und stabiler.

Es gibt auch ein Netz von Bussen, die im ganzen Land verkehren. Zum Beispiel gibt es Routen, die Kotor, Budva und Bar von Podgorica abdecken.

Tivat ist eine Küstenstadt im Südwesten Montenegros in der Bucht von Kotor. Als beliebter Ferienort entwickelt sich Tivat zu einem Hauptquartier des nautischen Tourismus für die südliche Adria. Der Bau von Jachthäfen und Jachtclubs an der Küste verleitete den kanadischen Unternehmer Peter Munk dazu, eine Marinewerft in Tivat zu kaufen, um den ehemaligen Marinestützpunkt in ein schickes Ferienresort und einen Yachthafen für Luxusyachten namens Porto Montenegro umzuwandeln, dann tauschte er es 2016 ein die Investment Corporation von Dubai

Wenn Sie abenteuerlustig sind, gibt es auch ein Zugnetz, das das ganze Land abdeckt. Wenn Sie das schöne Bergland etwas anders kennenlernen möchten, empfiehlt es sich beispielsweise, die Route von Kolasin nach Podgorica auszuprobieren.

Hier sind einige Gerichte der authentischen Küche in Montenegro, die auf jeden Fall einen Versuch wert sind:

  • Salata od Hobotnice - Tintenfischsalat
  • Riblya Korba - Fischsuppe
  • Jagnjece - Köstliches gebratenes Lamm
  • Crni Rizot - Risotto mit schwarzer Tintenfischtinte
  • Lignje sind Tintenfischringe, die normalerweise gebacken werden
  • Riba na zaru – frittierter Fisch
  • Pleskavice ist ein Stück gewürztes gegrilltes Fleisch, oft eine Mischung aus Schweine-, Rind- und Lammfleisch
  • Raznici - gebratenes Fleisch am Spieß

So kocht man einen Oktopus richtig und macht ihn für den Salat weich: Legen Sie den Oktopus in einen großen Topf mit Wasser, den Kopf nach unten und die Arme zur Oberfläche zeigend. Damit der Oktopus nicht zäh bleibt, einen Korken ins Wasser legen. Eine Zwiebel, ein Lorbeerblatt und 3 Knoblauchzehen in das Wasser geben. Bei mittlerer Hitze mindestens eine Stunde garen. Der Tintenfisch wird gekocht, wenn er in der Mitte des Kopfes in der Nähe der Augen weich ist.

Es gibt auch viele interessante lokale Getränke. Sowohl mit als auch ohne Alkohol. Montenegro produziert ausgezeichneten Wein, und es gibt auch ausgezeichnete lokale Biermarken. In Montenegro ist es üblich, ein Trinkgeld von 10 Prozent zu geben, wenn der Service gut war, und tatsächlich hat es Ihnen gepasst!

Eine der ersten Fragen, die Sie sich stellen müssen, wenn Sie ins Ausland reisen möchten, ist, welche Art von Versicherung Sie benötigen. Es geht darum, eine Reiseversicherung zu finden, die Ihre Reise so weit wie möglich abdeckt, damit Sie im Falle eines Unfalls oder einer zusätzlichen Krankheit angemessen unterstützt werden können. Wenn Sie keinen Anspruch auf die Blaue Karte EU haben, müssen Sie eine private Reiseversicherung abschließen.

Währung

Da Montenegro ein neuer Staat ist, haben sie keine eigene Währung. Stattdessen werden Euro verwendet. Es gibt viele Möglichkeiten, Geldautomaten zu finden, und internationale Kreditkarten wie Visa und Mastercard werden vielerorts akzeptiert.

Sprache

Und noch ein merkwürdiges Detail über Montenegro - hier wird Montenegrinisch gesprochen! Die montenegrinische Sprache ist eine südslawische Sprache der westlichen Untergruppe, die auf der Grundlage des Iekaviaт-Shtokaviaт-Dialekts des in Montenegro verwendeten serbokroatischen Sprachsystems aufgebaut ist; ist aus Sicht der vergleichenden Sprachwissenschaft neben Serbisch, Kroatisch und Bosnisch eine ihrer standardisierten, gegenseitig verständlichen Varianten!

Die Befestigungen von Kotor sind ein integriertes dokumentiertes Befestigungsschema, das das mittelalterliche Dorf Kotor schützte, einschließlich Wällen, Türmen, Zitadellen, Toren, Bastionen, Forts, Zisternen, einer Burg und Nebenanlagen und Konstruktionen. Sie präsentieren die Militärarchitektur Illyriens, des Byzantinischen Reiches, Venedigs und Österreichs. Zusammen mit der antiken Stadt und ihrer natürlichen Umgebung wurden die Befestigungsanlagen 1978 in die Liste der Weltkulturerbestätten mit der Bezeichnung Natur- und kulturhistorische Region von Kotor aufgenommen und veranschaulichen die einzige derartige Stätte von kultureller Bedeutung in Montenegro.

 

Lesen Sie unseren vorherigen Artikel Nordmazedonien ist hell und originell, selbst für einen anspruchsvollen Reisenden!

Lesen Sie unseren nächsten Artikel Bosnien und Herzegowina - eine angelehnte Perle des Balkans

Kommentare (0)
You
Please, login or register to leave a comment
Falsche E-Mail
Falsches Passwort
Ich bin einen Tourist
Ich bin Reiseleiter
Bitte wählen Sie zuerst aus, wer Sie sind!
Falscher Vorname!
Falscher Nachname!
Falsche Email
Falsches Passwort!
You have to accept the terms of use!
Ich bin einen Tourist
Ich bin Reiseleiter
Bitte wählen Sie zuerst aus, wer Sie sind!
Falsche Email
You have to accept the terms of use!
Passwort vergessen? Bitte geben Sie ihre E-Mail-Adresse ein. Sie erhalten einen Link, um ein neues Passwort zu erstellen! (Überprüfen Sie das SPAM-Kästchen für den Fall ...)
Fehlermeldung hier!
Ungültiges Captcha!
schließen