Kategorien

Nordmazedonien ist hell und originell, selbst für einen anspruchsvollen Reisenden!

Wann nach Nordmazedonien reisen?

Nordmazedonien ist ein kleiner Staat in der Mitte der Balkanhalbinsel. Es besteht aus einer bergigen Landschaft mit tiefen Flusstälern. Das Land hat ein warmes mediterranes Klima mit wenig Niederschlag. Zwischen den Bergen gibt es auch Hochebenen, in denen ein überwiegend trockenes, kontinentales, gemäßigtes Klima herrscht, das in Teilen des zentralen Vardar-Tals, wo sich die wichtigsten landwirtschaftlichen Gebiete befinden, milder ist. Die beste Reisezeit liegt zwischen April und Oktober. Auf unserer Website finden Sie viele lokale private Reiseleiter, die Ihnen dieses wunderschöne Land zeigen und Ihnen die Geschichten erzählen und ihre Erfahrungen teilen, die Sie nie vergessen werden!

Erlebenswert in Nordmazedonien

Obwohl Alexander der Große im griechischen Teil Nordmazedoniens geboren wurde, hat das das kleine Balkanland nicht daran gehindert, große, schöne Statuen der weltgeschichtlichen Persönlichkeit in der Hauptstadt Skopje zu errichten.

Denkmal für Alexander den Großen, Skopje, Nordmazedonien

Und gerade in Skopje gibt es genug Statuen zu bestaunen – über 100 Statuen von Helden, Politikern, Schriftstellern und Heiligen zwischen großen klassizistischen Gebäuden, die Skopje fast wie eine Miniversion des Roms vor 2000 Jahren erscheinen lassen. Alles in dem Versuch, das kleine, jetzt unabhängige Land nach dem Krieg in Ex-Jugoslawien zu einem begehrten Reiseziel zu machen. Darüber hinaus ist Skopje die Heimat des berühmten Hauses der Barmherzigkeit von Mutter Theresa. Sie war albanischer Abstammung, lebte aber ihre ganze Kindheit in Nordmazedonien.

Auch wenn es Nordmazedonien ein bisschen schwer fällt, sich mit großen Persönlichkeiten zu rühmen, ist die Natur an sich schon Grund genug, nach Nordmazedonien zu gehen. Der Ohridsee im zentralen Bergland ist einer der wenigen Orte auf der Welt, der auf der Liste des UNESCO-Welterbes für Natur und Kultur steht.

Ohrid steht natürlich auf der Liste des Weltkulturerbes, weil der See einer der ältesten der Welt ist – 4 Millionen Jahre alt. Und die Stadt steht auf der Kulturliste, weil sie nicht weniger als 365 Kirchen enthält. Eine für jeden Tag des Jahres. Deshalb wird es auch das „Jerusalem des Balkans“ genannt.

Als Naturgebiet ist der See ein idyllischer Badeplatz und eignet sich perfekt für Segeltörns. Der ehemalige jugoslawische Präsident Tito hatte hier unten am See sein Sommerhaus. Das historische und kulturelle Ohrid hat schöne osmanische Häuser, Kirchen sowie Moscheen.

Am Ende des Sees liegt das Kloster St. Naum in schöner Umgebung. Schon das Betreten des ruhigen Klosters gibt Ihnen ein Gefühl der Heilung. Und man sagt, die Kraft von St. Naum sei immer noch zu spüren. Wenn Sie Ihr Ohr an sein Grab legen, können Sie sein Herz schlagen hören.

Ohridperlen werden nicht in einer Muschel entdeckt, sondern so zusammengesetzt, dass der glänzendste (innere) Teil der Muschel behandelt und danach sehr gut verarbeitet wird, damit die gewünschte Form, die „Sedefastc“-Körner, entstehen. Der zweite Prozess zur Vervollständigung dieser Perle besteht darin, die Emulsion mit der Schale des Ohrid-Fisches, trostlos, über das Korn zu streichen. In der Vergangenheit gab es einige Modelle von Halsketten aus Ohridperlen, die Anlässe wie Hochzeiten, Feiern und Namenstage, Heiratsanträge usw. hervorhoben. Und sie wurden den Umständen entsprechend benannt. Alte traditionelle Praktiken, mit denen sich die älteren Damen und Frauen zu Karneval und anderen formellen Anlässen bekränzten. Damenhalsketten gehören fast jedem verheirateten Mädchen, denn damals war es üblich, dass die Männer mit diesem Schmuck um die Brauthand anhielten. Familie Filevi bietet eine große Sammlung einzigartiger handgefertigter Schmuckstücke. Die große Auswahl an verschiedenen Farben edler, natürlicher Perlen ermöglicht es Ihnen, die ideale Mischung zu wählen, die zu Ihrem Stil passt. Jede Kreation zeichnet sich durch eine individuelle Methode, ein individuelles Konzept und ein individuelles Design aus. Sie werden je nach Wunsch des Kunden in verschiedenen Längen hergestellt. Die Modelle sind für Menschen, die anders sein wollen, mit ihrem eigenen Geschmack und Lebensstil.

Der See hat auch der ganz besonderen Ohrid-Perle ihren Namen gegeben, die im Laufe der Zeit an Könige und internationale Berühmtheiten auf der ganzen Welt verliehen wurde.

2019 änderte das Land nach einem jahrzehntelangen Namensstreit mit Griechenland seinen Namen von Mazedonien in Nordmazedonien. Die Namen Mazedonien und Nordmazedonien beziehen sich also bei jeder Reise auf dasselbe Land.

Die „Steinbrücke“ in der Nähe des Städtchens Zovich oder auch als „Filmbrücke“ bekannt, ist eine der attraktivsten architektonischen Schöpfungen in der Region Mariovo. Es besteht aus gravierten Steinen und anfälligen Steinblöcken. Es hat eine Bogenfigur, angepasst an den Grundriss der Landschaft. Im unteren Teil, der an den Fluss auf der Seite des Ortes grenzt, wurde eine Wassermühle errichtet, die bis vor kurzem von den Anwohnern genutzt wurde. Die Wassermühle ist ebenfalls aus gemeißeltem Stein gebaut und wie alle traditionellen Hütten in der Region Mariovo mit Felsplatten verkleidet.

Bitola, Ruinen von Herakleia

Die Ruinen von Herakleia stammen aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. und wurden von Philipp II. von Mazedonien erbaut. Herakleia wurde zwei Jahrhunderte später von den Römern erobert und war ein wichtiges Gebiet der Via Egnatia. Die Ausgrabung von Ruinen findet noch statt, aber derzeit können Sie unter anderem das römische Bad und das Theater sehen. Bei den Ruinen gibt es ein kleines Museum, das die Geschichte hinter den Ruinen erzählt.

Die Kirche des Heiligen Demetrius wurde 1830 mit freiwilligen Spenden lokaler Händler und Handwerker errichtet. Es ist von außen schlicht, wie es alle Tempel im Osmanischen Reich sein mussten, aber innen luxuriös mit Kronleuchtern, einem gravierten Bischofsthron und einer geschnitzten Ikonostase verziert. Die Menge an Goldverzierungen ist offensichtlich und weist auf die Existenz spätbyzantinischer Malerei und barocker Technik hin. Es gibt viele verschiedene Gegenstände, darunter die von lokalen Experten hergestellten Kelche, eine Darohranilka (Schatz) russischer Herkunft und mehrere Bilder von Szenen aus dem Neuen Testament, die von Pilgern aus Jerusalem getragen wurden. Die Anfangsszenen des Films „The Peacemaker“ mit George Clooney und Nicole Kidman wurden in der Kirche „Saint Dimitrija“ in Bitola gedreht.

Museum von Mazedonien

Dieses Museum befindet sich in Skopje in der Nähe des alten Marktplatzes im nördlichen Teil der Stadt. Das Museum befindet sich in einem modernen, weißen Gebäude und verfügt über eine beeindruckende Sammlung, die die gesamte Geschichte der Region abdeckt. In der Nähe des Museums befindet sich das Basarviertel, das zu den größten und buntesten in Europa zählt.

Spiegelung der Stadt Ohrid im kristallklaren Wasser des Ohridsees

Stadt Ohrid

Die Stadt Ohrid ist das touristische Mekka Mazedoniens. In der Umgebung gibt es ungefähr 30 Kulturdenkmäler, die viele Touristen anziehen. Es gibt zahlreiche Ruinen aus der Antike und aus verschiedenen Zeitepochen in und um die Stadt. Von Ohrid aus bieten sich auch gute Möglichkeiten, einen Ausflug an die albanische Grenze zu unternehmen, unter anderem um die Kirche Sveti Naum aus dem 17. Jahrhundert zu besichtigen.

Altstadt von Ohrid

Einer der schönsten Spaziergänge, die Sie in Ohrid machen können, ist in der Altstadt. Hier finden Sie schöne architektonische Gebäude und eine gemütliche Atmosphäre. Der Bezirk bietet auch ein archäologisches Museum, das Interessierten die Geschichte der Gegend erzählen kann.

Samuel's Fortress ist eine Festung in der Altstadt von Ohrid, Nordmazedonien. Es war die Hauptstadt des Ersten Bulgarischen Reiches, das im 11. Jahrhundert von Zar Samuel von Bulgarien geführt wurde. Heutzutage ist dieser wichtige Grabstein ein großer Touristenmagnet und wurde 2003 mit der Erweiterung von völlig neuen Zinnen, wo keine Bestand hatte, stark verjüngt. Laut aktuellen Ausgrabungen mazedonischer Archäologen wurde argumentiert, dass diese Festung an der Stelle einer vorzeitigen Festung aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. errichtet wurde, die vermutlich von König Philipp II. Von Mazedonien errichtet wurde. In den späten 900er Jahren reparierte König Samuil von Bulgarien die Festung, indem er sie in eine Zitadelle im mittelalterlichen Stil umbaute, die noch heute so steht.

Ohridsee – ein Perlensee auf dem Balkan

Die Stadt Ohrid am gleichnamigen idyllischen Bergsee im heutigen Nordmazedonien war auch in jugoslawischer Zeit ein beliebtes Urlaubsziel. So beliebt, dass Jugoslawiens großer Führer Joseph Tito sein Sommerhaus am See hatte. Es kann auf einer Bootsfahrt gesehen werden. Aber es gibt noch viel mehr zu sehen für Natur- und Geschichtsinteressierte, wenn Sie den Balkan besuchen.

Die Perle von Ohrid

Der See ist einer der ältesten der Welt - ca. 4 Millionen Jahre alt und damit stehen sowohl die Stadt als auch der See auf der Unesco-Liste des Weltkultur- und Naturerbes. Der See hat der besonderen Perle, die wie andere Perlen nicht auf natürliche Weise aus Muscheln gewonnen wird, ihren Namen gegeben. Stattdessen werden sie aus Fischschuppen hergestellt, die nach einem speziellen Verfahren, das heute von den beiden bekannten Familien Talevi und Filevi durchgeführt wird, mühsam Schicht für Schicht aufgetragen werden.

Die Geschichte geht auf die Grundlagen der Herstellung von Ohrid-Perlen zurück und geht auf das Jahr 1925 zurück, als ein russischer Krieger, der in Ohrid zurückblieb, dieses geheime Rezept aus seinem Mutterland um einen See mit einem identischen Fisch in Russland besaß. Die Clans der Talevi und der Filevi gaben das geheime Rezept weiter. Beide Familien bewahren das Rezept verbissen als Geheimnis, das bis heute geheim bleibt. Eine Emulsion für die geheime Formel wird aus den Fischschuppen formuliert und dann verwendet, um die Oberfläche in Schichten von Ohrid Pearl zu schützen, die aus gemahlenen Muscheln hergestellt werden. Was wir als Teil des Geheimnisses verstehen, sind die Schuppen der „Plasica“  – „ein endemischer Fisch im Ohridsee . Die Emulsion erzeugt eine wunderschöne und raffinierte Perle, reich an verschiedenen Farben und Glanz. Eine weitere faszinierende Tatsache ist, dass wilde Perlen nur 150 Jahre haltbar sind, Ohrid Pearl jedoch für immer! Eine der prominentesten Personen, die die Ehre hatte, ein Schmuckstück der Familie Talevi zu tragen, war Königin Elizabeth ||

Wenn Sie durch die engen Gassen gehen, können Sie die besondere osmanische Architektur mit kreideweißen Fassaden und schwarz gestrichenem Fachwerk mit hervorstehenden Balkonen bewundern.

In den Geschäften der Stadt gibt es neben Perlengeschäften auch Filigrangeschäfte, eine alte Papierfabrik mit selbstgeschöpftem Papier und eine alte Druckerei aus der Zeit Gutenbergs.

Kaneo, der Heilige Johannes der Theologe, ist eine mazedonisch-orthodoxe Kirche, die sich auf dem Bergrücken über dem Kaneo-Strand am Ohridsee in der Stadt Ohrid in Nordmazedonien niedergelassen hat. Der Schrein ist Johannes von Patmos gewidmet, dem Autor der Offenbarung, der eine identische Person wie Johannes der Apostel war. Das Baudatum des Tempels bleibt unbestimmt, aber Manuskripte, die die Kirchengegenstände detailliert beschreiben, deuten darauf hin, dass sie vor dem Jahr 1445 erstellt wurde. Archäologen akzeptieren, dass die Kirche vor der Erhebung des Osmanischen Reiches gebaut wurde. Bei Restaurierungsarbeiten im Jahr 1964 wurden Fresken in der Kuppel freigelegt.

Verbreitung des kyrillischen Alphabets

Ohrid war in vielerlei Hinsicht ein Zentrum in der Antike. Die Stadt lag auf halber Strecke an der antiken Via Egnatia, die das Weströmische Reich mit seiner Hauptstadt Rom und das Oströmische Reich Byzanz mit seiner Hauptstadt Konstantinopel (heute Istanbul) verband.

Das frühkyrillische Alphabet ist ein Schriftsystem, das im Ersten Bulgarischen Reich während des späten 9. Jahrhunderts auf der Grundlage des griechischen Alphabets für die slawischen Völker geschaffen wurde, die in der Nähe des Byzantinischen Reiches lebten. Ab 2019 verwenden ungefähr 250 Millionen Menschen in Eurasien Kyrillisch als offizielle Schrift für ihre Landessprachen, wobei Russland etwa die Hälfte davon ausmacht. Mit dem Beitritt Bulgariens zur Europäischen Union am 1. Januar 2007 wurde Kyrillisch nach dem lateinischen und dem griechischen Alphabet die dritte offizielle Schrift der Europäischen Union.

Ein kleiner Berg überragt die Stadt und den See mit einem römischen Amphitheater, in dem Gladiatoren mit Löwen kämpften, und einer alten Burg. Das Amphitheater wird heute für Musikfestivals und andere kulturelle Veranstaltungen genutzt, ebenso wie der See einmal im Jahr für einen Schwimmmarathon genutzt wird - 35 km Schwimmen von einem Ende zum anderen.

Hier wurde unter anderem Ende des 8. Jahrhunderts durch den gelehrten Mönch St. Clemens das kyrillische Alphabet verbreitet. Er gründete ein Priesterseminar, dessen ursprüngliche Gebäude noch zu sehen sind und das nun für die heutige Nutzung modernisiert wird.

Fisch aus Albanien

Es gibt eine Fülle von Fischrestaurants mit allem Guten aus dem See, der mehrere endemische Arten beherbergt, die nur hier zu finden sind. Zum Beispiel die sogenannte Ohrid-Forelle. Einige der Fische sind geschützt, aber nur für mazedonische Fischer verboten. Auf der anderen Seite des Sees haben Albaniens Fischer jedoch keine Einschränkungen. Da Albanien die Hälfte des Sees „besitzt“, können die Fische dort noch gefangen werden.

Die lokalen Restaurants bieten auch eine Reihe von Balkan-Spezialitäten an, die vorzugsweise mit mazedonischem Wein und Musik von Roma/Zigeunern serviert werden. Im Zentrum der Stadt gibt es auch einen türkischen Basar und eine Moschee, die immer noch von den einheimischen Muslimen genutzt werden. Religion spielt natürlich rund um den See eine große Rolle. Die Stadt wird mit ihren unzähligen Kirchen auch das Jerusalem des Balkans genannt. Und die schöne Kaneo-Kirche unten am See gilt als eine der am meisten fotografierten auf dem Balkan.

Ein heilsames Kloster

Entlang des mazedonischen Ufers des Sees gibt es eine Reihe von Strandhotels oder kleinen Pensionen und Apartments, die der Ausgangspunkt für einen angenehmen Urlaub in einer wunderschönen Umgebung mit einem lokalen privaten Reiseleiter sein können, den Sie leicht finden können, indem Sie Nordmazedonien in die Suchzeile eingeben auf unserer Website auf unserer Hauptwebseite www.pg.world/ger.

Am Ende des Sees, bevor Sie Albanien erreichen, befindet sich das Kloster St. Naum. St. Naum lebte zur gleichen Zeit wie St. Clemens, aber er tat mehr in den Bereichen Gesundheit und Medizin.

Das Kloster Saint Naum ist ein ostorthodoxes Kloster in Nordmazedonien, benannt nach dem mittelalterlichen bulgarischen Autor und Aufklärer Saint Naum, der es am Ohridsee, 29 Kilometer südlich der Stadt Ohrid, errichtete. Das Heiligtum wurde im bulgarischen Reich im Jahr 905 von St. Naum von Ohrid selbst gegründet. St. Naum ist auch im Tempel begraben. Seit dem 16. Jahrhundert war im Kloster eine griechische Schule tätig.

Es wird gesagt, dass man schon beim Betreten des ruhigen Klosters ein Gefühl der Heilung bekommt. Mehrere Einheimische nutzen die kleine Kirche, um für ein gesundes Leben, Gesundheit und Reinigung zu beten.

Skopje

Es ist Zeit für einen Urlaub in Skopje. Am Samstagnachmittag steht die Sonne hoch über Skopje. Die drei Freundinnen laufen kichernd über die Kopfsteinpflasterstraßen von Den Gamle Bazar, eine mit Schal und zwei ohne. In der gemütlichen Kafana trinken die Männer türkischen Kaffee und ein wenig Rakija, während die Figuren auf dem Backgammonbrett die Plätze wechseln. Die Frauen entspannen sich in einem der großen Einkaufszentren direkt neben dem alten Bahnhof, wo das Erdbeben von 1963 die Zeit auf der Bahnhofsuhr für immer angehalten hat.

Ein paar neugierige Touristen versuchen, die kyrillischen Buchstaben auf einer der unzähligen Statuen zu entziffern. Über der ganzen Stadt liegt der Duft von gegrilltem Fleisch, der nur auf die vielen Gäste des Abends wartet. Willkommen in Skopje.

WARUM SOLLTEN SIE NACH Skopje GEHEN?

Viele Leute kommen durch Skopje nur als Zwischenstopp auf der längeren Rundreise auf dem Balkan und das ist schade. Die kleine Hauptstadt am Fluss Vardar hat viel zu bieten! Fühlen Sie sich frei, mindestens drei oder vier Nächte zu bleiben, um so viel wie möglich von der lokalen Kultur, Geschichte und ausgezeichneten Küche zu erfahren.

Die großen Touristenhorden haben den Weg nach Skopje noch nicht gefunden und Sie können daher einen entspannten und sehr authentischen Urlaub genießen. Es gibt Touristen in der Stadt, vor allem aus den umliegenden Ländern: Kosovo und Serbien im Norden, Bulgarien im Osten, Albanien im Westen und Griechenland im Süden.

Das neue Verwaltungsgebäude für das Gebäude „Wasserversorgung und Abwasser“ unter dem Hügel von Skopje Kale, direkt neben dem neuen Rathaus, ist im dominierenden Baustil von Skopje, Nordmazedonien

Auf der Reise werden Sie auch einigen Deutschen und Skandinaviern begegnen, die wegen der schönen Natur und der spannenden Geschichte kommen. Was Sie in Skopje zum Glück noch nicht finden werden, sind die schrecklichen Touristenfallen-Restaurants, in denen Sie einfach an der Nase herumgestochert werden und Sie so ziemlich in Ruhe durch die Straßen gehen können, ohne von Kellnern, Verkäufern und Bettlern angesprochen zu werden.

GESCHICHTE UND KULTUR IN Skopje

Skopje ist besonders bekannt als Geburtsort von Mutter Teresa, der Kale-Festung, dem alten Basar und dem großen Erdbeben von 1963, das den größten Teil dessen, was als eine der schönsten Städte der Welt bekannt war, in Schutt und Asche legte. Skopje und ganz Nordmazedonien bieten außerdem viel einzigartige Natur und eine lange Geschichte, die bis in die Wiege der Zivilisation zurückreicht.

Einer der anderen großen Prominenten an diesen Rändern ist Alexander der Große. Wer den großen Helden tatsächlich „seinen“ nennen kann, ist eine umstrittene Frage, die Teil des Namenskonflikts zwischen Griechenland und Nordmazedonien ist.

FORMEN DER JUGOSLAWISCHEN REPUBLIK MAZEDONIEN, MAZEDONIEN UND NORD MAZEDONIEN

Nordmazedonien lässt die meisten Menschen an den längsten Ländernamen in Melodi denken Grand Prix EJR Mazedonien oder einfach FYROM war der Name des Landes bis zum 12. Februar 2019, als das Land seinen Namen offiziell in Republik Nordmazedonien änderte. Der Grund für die Namensänderung muss sein im Konflikt mit Griechenland gefunden, wo es im Norden des Landes ein Landgebiet gibt, das auch Mazedonien genannt wird.

Der Zusammenbruch Jugoslawiens geschah als Einfluss einer Reihe von politischen Störungen und Kämpfen in den frühen 1990er Jahren. Nach einer Zeit der politischen und finanziellen Krise in den 1980er Jahren brachen Teilrepubliken der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien auseinander, aber die ungelösten Probleme führten zu erbitterten interethnischen jugoslawischen Kämpfen. Während des Zerfalls Jugoslawiens spielten die Medien eine entscheidende Rolle, um die öffentliche Meinung von dem Streit zu überzeugen. Medien, die staatlichen Behörden gehören, dürfen ein Umfeld fördern, das Krieg ermöglicht, indem sie staatsbürgerliche Prinzipien angreifen, die Sorge um ethnische Gewalt schüren und die Zustimmung der Technik fördern. Obwohl alle Seiten in den Jugoslawienkriegen Propaganda betrieben. Die meisten Medien waren an der Taktik beteiligt, ergaben sich ihren getrennten ethnischen und politischen Kräften und fungierten als Instrumente für nationalistische Propaganda. Die Ausnahmen waren eine Reihe unabhängiger Medien.

Um die Verwirrung noch zu verstärken, herrschte Alexander der Große über ein Landgebiet, das damals Mazedonien hieß. Dieses Gebiet überschneidet sich mit dem heutigen griechischen Mazedonien, während sich das spätere römische, byzantinische und osmanische Mazedonien im heutigen Griechenland, Bulgarien und dem heutigen Nordmazedonien befand.

Verwirrt? Hinzu kommt, dass sich die Bevölkerung Nordmazedoniens im Laufe der Zeit aus vielen verschiedenen Völkern zusammensetzte. Mit seiner Lage an einer der wichtigsten Handelsrouten der damaligen Zeit, unter anderem von Römern und Osmanen annektiert und zuletzt ein Teil Jugoslawiens, hat das Land zusammen mit der Einwanderung von Slawen und Roma im Laufe der Geschichte eine immer sich verändernde Bevölkerungszusammensetzung.

Die Steinbrücke ist eine Brücke über den Fluss Vardar in Skopje, der Hauptstadt der Republik Nordmazedonien. Die Brücke ist auch als Dušan-Brücke bekannt, benannt nach Stephen Dušan, Kaiser von Serbien. Die Brücke gilt als Wahrzeichen von Skopje und ist Hauptbestandteil des Stadtwappens, das wiederum in die Stadtflagge integriert ist. Er verbindet den Makedonija-Platz mit dem Alten Basar

Die größte Bevölkerungsgruppe bilden heute Mazedonier, die mazedonisch-orthodox sind, gefolgt von albanischen Muslimen und einer türkischen Minderheit. Wenn man auf dem alten Basar in einer Kafana sitzt, hört man daher nicht selten auf einem Ohr den Muezzin, der die Muslime zum Gebet ruft, und auf dem anderen Balkan-Pop-Nummern. Skopje war und ist immer noch ein Schmelztiegel vieler Kulturen, was der Stadt eine ganz besondere Atmosphäre verleiht.

Skopje ist einfach nicht wie der übliche Charterurlaub, wo alles auf Touristen ausgerichtet ist. Erstens ist Nordmazedonien immer noch ein unbekanntes Reiseziel und es gibt nur sehr wenige englischsprachige Reiseführer, die Skopje überhaupt erwähnen. Sie müssen sich daher mit dem Land, das Sie besuchen werden, vertraut machen, aber zum Glück können Sie hier viel mehr über Skopje lesen.

Zweitens ist eine der ganz großen Herausforderungen, dass die Straßenschilder in mazedonisch-kyrillischer Schrift sind. Dies kann es mehr als schwierig machen, sich in der Stadt zurechtzufinden. Es wird empfohlen, mit zwei Karten zu fahren: eine mit den Straßennamen auf Englisch und eine mit lokalen. Auf diese Weise können Sie die Karten unterwegs vergleichen. Wenn Sie keine mobilen Daten auf Ihrem Telefon haben, können Sie auch einen Screenshot Ihrer Route machen, wenn Sie sich an einem Ort mit WLAN befinden.

Wenn man einen Mazedonier anhält, um nach dem Weg zu fragen, kommt es oft vor, dass er ohne Hilfe einfach weitergeht. Die Mazedonier mögen als Menschen ein wenig arrogant wirken, aber zum größten Teil überdeckt es einfach die Tatsache, dass viele nicht sehr gut Englisch sprechen. Es ist also sicher nicht aus Unfreundlichkeit! Wenn Sie sich zu später Stunde in einer Bar wiederfinden, werden Sie feststellen, dass die Einheimischen sehr gesprächsbereit sind, wenn die Dinge ein wenig in die Weste geraten sind.

Trotzdem können Sie in Skopje so viel Abenteuer erleben, wie es nur der Balkan bieten kann. Wenn Sie es gewohnt sind, auf Reisen für sich selbst zu sorgen, und wenn Sie hinausgehen, um Dinge zu sehen, zu schmecken und zu hören, die Sie noch nie zuvor erlebt haben, dann sind Skopje und Nordmazedonien offensichtliche Ziele.

Das türkische Bad Daud Pasha Baths

Nördlich der türkischen Brücke in Skopje finden Sie die Daud-Pascha-Bäder. Es ist ein türkisches Bad, das früher das größte seiner Art auf dem gesamten Balkan war. Das Türkische Bad ist noch geöffnet und auf jeden Fall einen Besuch wert.

Kirche von Sveti Spas

Die Kirche von Sveti Spas befindet sich im nördlichen Teil der Stadt. Die Kirche hat im Straßenbild eine etwas seltsame Lage, weil sie halb im Boden vergraben ist. Der Grund dafür ist, dass beim Bau der Kirche im 17. Jahrhundert keine Kirche höher sein durfte als eine Moschee.

Ein nationales Juwel Mazedoniens ist die holzgeschnitzte Ikonostase und der Bischofsthron in der Kirche der Himmelfahrt Jesu (mazedonisch: Sveti Spas). Die Holzschnitzereien sind die Kreation eines lokalen Spezialisten aus dem Dorf Gari. Die Ikonostase ist 10 Meter breit und etwas mehr als sechs Meter hoch.

PREISNIVEAU IN Skopje

Ein weiterer Pluspunkt von Skopje sind die günstigen Preise, denn in Skopje bekommt man viel Qualität fürs Geld. Wo eine Städtereise nach Rom, Mailand oder London eine teure Angelegenheit ist, bekommt man in Skopje ein Fünf-Sterne-Luxus-Hotelzimmer für 100 Euro. Zwei Personen können für 30 Euro 5-6 Gänge mit gutem Rotwein, Kaffee und Rakija essen. Einheimische nehmen gerne ein schnelles Mittagessen aus einer der Burek-Bäckereien mit, wo man sich für 1-2 Euro satt essen kann.

Es lohnt sich auch, nach Skopje zu fahren, um Kleidung zu kaufen. Es gibt sehr schöne Klamotten zur Auswahl und man bekommt viel für sein Geld!

AUSFLÜGE AUS Skopje

Viele kombinieren einen Urlaub in Skopje mit einer größeren Tour durch Nordmazedonien und Albanien. Besonders beliebt ist es, weiter zum Ohridsee zu fahren oder einen Besuch in Skopje mit einem Ausflug zum Matka Canyon zu verbinden.

Lesen Sie unseren vorherigen Artikel Erkunden Sie das New World Trade Center auf Ihren Sightseeing-Touren in NYC

Lesen Sie unseren nächsten Artikel Montenegro - schwarzer Berg und blaues Meer

Kommentare (0)
You
Please, login or register to leave a comment
Falsche E-Mail
Falsches Passwort
Ich bin einen Tourist
Ich bin Reiseleiter
Bitte wählen Sie zuerst aus, wer Sie sind!
Falscher Vorname!
Falscher Nachname!
Falsche Email
Falsches Passwort!
You have to accept the terms of use!
Ich bin einen Tourist
Ich bin Reiseleiter
Bitte wählen Sie zuerst aus, wer Sie sind!
Falsche Email
You have to accept the terms of use!
Passwort vergessen? Bitte geben Sie ihre E-Mail-Adresse ein. Sie erhalten einen Link, um ein neues Passwort zu erstellen! (Überprüfen Sie das SPAM-Kästchen für den Fall ...)
Fehlermeldung hier!
Ungültiges Captcha!
schließen