Kategorien

Cesky Krumlov: eine Reise ins Mittelalter in Tschechien

In der Tschechischen Republik, ganz in der Nähe von Österreich, liegt die Stadt Český Krumlov, die vom Fluss Moldau durchquert wird, länger im Land ist und ebenso viel Geschichte wie Schönheit hat, also eines der Erbe der Menschheit ist UNESCO.

Český Krumlov hat sich 135 km (84 Meilen) südlich der Hauptstadt der Tschechischen Republik - Prag angesiedelt. Es liegt an beiden Ufern der Moldau zwischen den Hügeln des Böhmerwaldes. Der höchste Punkt des Gemeindegebiets ist der Berg Vyšný vrch mit 750 Metern (2.443 ft) über dem Meeresspiegel.

Wir geben Ihnen eine Vorstellung davon, was Český Krumlov ist – Sie können mehr als 300 geschützte historische Denkmäler sehen, unter denen sich der zweitgrößte Palastkomplex in Europa in der Tschechischen Republik und eines der ältesten und am besten erhaltenen Barocktheater der Welt hervorheben. Auf unserer Website finden Sie einen lokalen privaten Reiseleiter in Tschechien , der Ihre Sprache spricht und Ihnen für einen kurzen Ausflug oder eine Ganztagestour die Stadt, das Schloss und die Provinz Böhmen zeigen kann.

Das wichtigste Wahrzeichen der Stadt ist die Burg Český Krumlov, die nach der Prager Burg die größte Burganlage in der Tschechischen Republik ist. Nicht weniger wichtig ist die Brücke Na płašti, die den Schlossgarten mit dem Schloss verbindet. Das mittelalterliche Zentrum der Stadt, das die Mäander der Moldau umgibt, ist seit 1963 städtisches Denkmalschutzgebiet und steht seit 1992 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. 2003 wurde der Vorort Plešivec (südlich des historischen Kerns) aufgenommen zur städtischen Denkmalschutzzone erklärt.

Staatsschloss Český Krumlov

Es ist die ursprüngliche gotische Burg, die hauptsächlich im Renaissancestil umgebaut wurde. Es besteht aus dem Unteren Schloss (dem ursprünglichen Schloss) mit einem dominierenden Turm und dem Oberen Schloss. Die Bauentwicklung vom 14. bis zum 19. Jahrhundert ist in der ursprünglichen Anlage, Materialzusammensetzung, Innenausstattung und architektonischen Details erhalten. Der monumentale Komplex des Schlosses Český Krumlov befindet sich auf einem langgestreckten hohen Felsvorsprung, der im Süden von der Moldau und im Norden vom Bach Polečnice umgeben ist.

Die Burg wurde wahrscheinlich von Vítek II. gegründet. aus Prčice, die erste schriftliche Erwähnung findet sich in einem deutschen Gedicht aus dem Jahr 1240, dort wird Witico de Chrumbenowe erwähnt, also war er es wahrscheinlich, der das heutige Schloss mit einem Turm gebaut hat. Als im Jahre 1302 der Krumauer Zweig der Vítkovs ausstarb, erbte die Burg Jindřich I. von Rosenberg, der auch hierher zog und die Untere Burg erweiterte. Sein Sohn Peter I. von Rosenberg baute die Obere Burg, die Oldřich II. de Rosenberg (1403–1462) wieder aufgebaut. Unter dem Oberburggrafen Vilém von Rosenberg (1535–1592) wurden größere bauliche Veränderungen vorgenommen. Sein Bruder Petr Vok verschuldete sich so sehr, dass er die Burg an Kaiser Rudolph II. verkaufen musste, der sie seinem unehelichen Sohn Julius Cäsar (auch bekannt als Juan d'Österreich) schenkte. 1622 Kaiser Ferdinand II. Krumlov von der Familie Eggenberg beauftragte den Barockumbau des Schlosses, den Bau des ersten Holztheaters (1680) und die Anlage von Gärten.

Das große Staatswappen der Tschechischen Republik, das seit 1990 verwendet wird, ist ein viereckiger Schild. Im ersten und vierten Feld sehen Sie das historische Wappen von Böhmen, ein Löwe mit silbernem Doppelschwanz, der mit Rüstung und einer Krone aus reinem Gold auf einem magentafarbenen Feld springt. Im zweiten Feld ist das Wappen Mährens ein karierter Adler Mährens in silbernen und roten Farben mit Rüstung und einer Krone aus reinem Gold auf einem königlichen Feld. Der Ebenholzadler mit silbernem Peritoneum (halbmondförmig) stellt im dritten Feld das Wappen Schlesiens dar, mit einem Kreuz in der Mitte, das in Kleeblättern endet, und einer Krone aus reinem Gold und rotem Panzer auf goldenem Grund. Das große nationale Emblem repräsentiert die Vereinigung aller historischen Länder des Landes. Das große Staatswappen wird zur Außendarstellung der Tschechischen Republik und zur Kennzeichnung von Gebäuden verwendet, in denen sich Staatsverwaltungen, Staatsämter usw. befinden.

Das Gelände umfasst vierzig Gebäude und Schlossgebäude, die sich um fünf Schlosshöfe und 10 Hektar Schlossgarten gruppieren. Das gesamte Areal von Burg und Schloss ist begehbar, öffentlich zugänglich und in der Saison, besonders am frühen Abend, ein Spaziergang durch die einzelnen Höfe ein Erlebnis. Bei der Außenbesichtigung des Schlosses in Begleitung eines lokalern privatern deutschsprachigern Reiseleiters können Sie durch das sogenannte Untere Schloss spazieren, das aus dem I. Hof (Rejdiště) und dem II. Hof besteht. ein Hof namens Gardové. Die Reise geht weiter durch III. Hof und IV. Hof , der den Komplex des Oberen Schlosses bildet. Über die Schleierbrücke gelangt man in den V. Hof und weiter in den weitläufigen Schlossgarten mit dem berühmten drehbaren Zuschauerraum.

Das Gebiet kann auch in folgende Einheiten unterteilt werden:

  • Unteres Schloss – der ursprünglichste Teil des Schlosses, das sogenannte Schloss mit einem dominierenden Turm
  • Oberes Schloss – der Hauptteil des Schlossparks rund um das III. undIV. Hof
  • Mantelbrücke – eine mehrstöckige Brücke über den Hirschgarten, die das Schloss, das Barocktheater und den Schlossgarten von 1764 verbindet
  • Schlossbarocktheater – eines der wenigen erhaltenen Barocktheater der Welt aus dem Jahr 1681

Das Barocktheater im Schloss der mittelalterlichen Stadt Český Krumlov ist eine Perle im Theatererbe der Welt.

  • Sommer- und Winterreitschule
  • Schlossgarten gegründet in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts, 700 m lang, mit einer Gesamtfläche von 10 ha. Der Schlossgarten ist in einen französischen und einen englischen Teil gegliedert. Beim ersten Namen handelt es sich um den Caskádová-Brunnen, beim zweiten um das barocke Sommerschloss Belárie samt drehbarem Zuschauerraum, der in der Sommersaison für Open-Air-Theater- und Opernaufführungen genutzt wird.

Der Schlossturm ist vom Palast des Kleinen Schlosses umgeben und auf einem begrenzten Felsen über dem Bezirk Latrán und der Moldau auf dem Territorium des Schlosses Český Krumlov errichtet.

  • Die Höhe des Turms beträgt 54,5 m
  • Die Gesamthöhe über der Moldau beträgt 86 m
  • Anzahl der Stufen im Schlossturm (vom Boden des Turmgefängnisses) 79
  • Der maximale Turmdurchmesser beträgt 12 m
  • Die maximale Wandstärke beträgt 3,7 m

Dies ist ein sechsstöckiger runder Turm. Die ersten beiden Stockwerke des unteren Teils sind viel weitläufiger und durch das Gesims vom oberen Teil getrennt, wobei die ursprünglichen Decken aus den 1570er Jahren stammen. Die Front ist mit Architektur verziert, die in Wirklichkeit nur illusorische Farben sind. Der Glockenturm befindet sich im 4. Stock, wo 4 Glocken auf einer speziellen Konstruktion angebracht sind, die an der hohen Deckenkammer befestigt ist. Die 5. Etage ist eine tonnengewölbte Galerie mit diagonalen Elementen. Über das Renaissanceportal führt der Korridor nach oben. Das Uhrenzimmer befindet sich im 6. Stock und hat nur ein kleines rundes Fenster.
Der Schlossturm ist das Symbol des mittelalterlichen Český Krumlov, seiner Schönheit und Geschichte. Es gibt viele erstaunliche Details beim Bau des Turms und des kleinen Schlosses in der Nähe. Der Turm ist für die Öffentlichkeit zugänglich und bietet einen atemberaubenden Blick auf Český Krumlov und die Umgebung.

Die Größe des Schlosses wird Sie im Vergleich zu den Ausmaßen des Dorfes überraschen, es ist das zweitgrößte im ganzen Land und wenn Sie drinnen spazieren gehen Sie durch Gärten im Rokoko-Stil, sehen Sie die St.-Veits-Kirche und ein Museum. Aber das Überraschende ist, dass es im Wassergraben eine Bärenzucht gibt und Sie sehen können, wie sie leben und interagieren.

Stadtteil Innenstadt

Die Innenstadt ist der zentrale Teil der Stadt mit dem angrenzenden Ostrov, der vollständig von den Mäandern der Moldau umgeben ist. Die Verbindung mit anderen Teilen der Stadt wird durch drei Brücken sichergestellt – Lazebnický most, Dr. Edvard Beneš, Na Horní bráně Brücke; und die sogenannte Jelení lávka . Das Straßensystem mit einem regelmäßigen Platz ist seit seiner Gründung nahezu unverändert geblieben. Hier finden wir eine große Anzahl gut erhaltener Bürgerhäuser - Gotik, Renaissance und in geringerem Maße Barock. Nennen wir zumindest diese:

  • Rathaus – ein Renaissancebau aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts
  • Pestsäulenbrunnen – ursprünglich eine Pestsäule von 1716 mit einem angebauten Brunnen aus dem 19. Jahrhundert

  • Kirche St. Vita – gotische dreischiffige Kirche von 1408–1439
  • das sogenannte Krčín-Haus – ein Gebäude mit einer Renaissancefassade aus dem 16. Jahrhundert, das traditionell mit Jakub Krčín aus Jelčany und Sedlčany in Verbindung gebracht wird
  • Vlašský dvůr – gotisches Gebäude mit Renaissance-Dekoration und -Fassade, das in der Vergangenheit Jakub Krčín gehörte
  • Jesuitenkolleg – vierflügeliger Renaissancebau aus den Jahren 1586–1588, erbaut im Auftrag von Wilhelm von Rosenberg
  • Široká-Straße – die breiteste Stadtstraße, die in der Vergangenheit für Märkte genutzt wurde

Die Moldau ist mit einer Länge von 450 km der längste Fluss in der Tschechischen Republik. Sie entspringt im Böhmerwald in der Nähe des Dorfes Cherny Krzhizh, wo ihre beiden Nebenflüsse - die Warme Moldau und die Kalte Moldau - zusammenfließen. Der Kanal der Moldau durchquert die folgenden Siedlungen der Tschechischen Republik - Prag, Český Krumlov, České Budějovice und mündet in der Stadt Mělník links in die Elbe. Das Vltava-Becken erstreckt sich mit seinen Nebenflüssen entlang Südböhmens und bildet zusammen mit der Elbe ein Entwässerungssystem für ganz Tschechien. Die Gesamtfläche des Einzugsgebiets beträgt 28.000 Quadratkilometer (davon 95 % in der Tschechischen Republik). Der Fluss erhielt seinen Namen von den Deutschen, die ihn Wilth-ahwa nannten, was auf Altdeutsch „wildes Wasser“ bedeutet, die Deutschen selbst wiederum entlehnten laut Linguisten den Namen des Flusses von den alten Kelten.

Der Stadtteil Latrán

Latrán, einst eine unabhängige Stadt, ist ein weiteres historisches Viertel auf der anderen Seite des Flusses, nördlich der Inneren Stadt, im Schlosspark, zu dem es im Mittelalter eigentlich gehörte. Mit der Innenstadt ist sie durch die hölzerne Lazebnické-Brücke verbunden, und hier finden wir eine große Anzahl kleinerer gotischer Häuser. In der Nähe des Viertels befindet sich auch der ehemalige Stadtteil Neustadt, heute die Straße Nové Město, wo archäologische Forschungen die älteste menschliche Siedlung der Stadt aus dem 5. Jahrtausend v. Chr. Nachweisen. Lassen Sie uns im Abschnitt Lateran mindestens die folgenden Denkmäler nennen, obwohl die örtlichen privaten Reiseleiter Ihnen viel mehr interessante lokale Sehenswürdigkeiten erzählen und zeigen werden:

  • Budweiser Tor (Latrán Nr. 104) – das jüngste und gleichzeitig einzige erhaltene Tor der ursprünglichen mittelalterlichen Stadtbefestigung. Es wurde auf Kosten von Petr Vok von Rosenberg in den Jahren 1598–1602 vom Architekten Domenik Benedetto Cometta aus Eckthurn erbaut.

  • Kirche St. Jošta – die sogenannte Deutsche Kirche (Latrán Nr. 6) ist ursprünglich eine gotische Kirche aus der Zeit um 1330, gegründet von Peter I. von Rosenberg, unter Peter Vok von Rosenberg wurde sie 1594 im Renaissancestil umgebaut –1599 (Architekt DB Cometta aus Buckthorn) und den Krumauer Protestanten gewidmet, bis 1773 von den Jesuiten verwaltet, in dieser Zeit barock. Es wurde 1787 während der Josephinischen Reformen abgeschafft. Seit dem 20. Jahrhundert wird es als Wohnhaus genutzt. Das Gebäude beherbergt auch ein Marionettenmuseum.
  • Schlossbrauerei – ehemals Brauerei Schwarzenberg, heute Brauerei Eggenberg

  • Minoritenkloster – heute Kloster des Ordens der Kreuzritter mit rotem Stern. Das einzigartige Dreifachkloster, das flächenmäßig den zweiten Platz nach dem Schloss Krumauer einnimmt, wurde Mitte des 14. Jahrhunderts von den Besitzern des südböhmischen Gutshofes Rožmberka gegründet. Die heutige Gestalt des Klosters basiert auf mehreren bedeutenden Bauetappen, darunter die Gründung des Klosters in seiner spätgotischen Umgestaltung in der Zeit zwischen 1490–1500 (aus dieser Zeit ist ein einzigartiger spätgotischer Fachwerksatz erhalten) und der barocke Umbau die im 17. und 18. Jahrhundert stattfanden und dem Komplex seine heutige Form verliehen. Die Klosteranlage wurde umfassend revitalisiert. Dabei entstand in den ehemaligen Klostergebäuden ein modernes Kultur- und Bildungszentrum. Zu den Dauerausstellungen gehören eine interaktive Ausstellung, eine Ausstellung über das Leben der Klarissen und eine Ausstellung über das Bierbrauen. Interessant sind die Handwerksbetriebe, in denen sich Interessierte an der Herstellung eines eigenen Produktes aus einer Schmiede, Buchdruckerei oder zB Glaswerkstatt versuchen können. In den wunderschönen historischen Dächern der Klöster warten viele Überraschungen auf die Besucher – Totentanz, Camera obscura oder ein Architekturmuseum mit Stadtmodell.

Bezirk Plešivec

ist ein Stadtteil südlich des historischen Kerns am linken Ufer der Moldau. Es besteht aus einem historischen Vorort, der am südlichen Rand des historischen Stadtkerns angrenzt, und einer gleichnamigen Wohnsiedlung. Hier sind eine Reihe wertvoller Häuser, beginnend mit der Renaissance, erhalten geblieben.

  • Synagoge – der erste Stahlbetonbau in Österreich-Ungarn; mit achteckigem Turm und moderater Verwendung neoromanischer Elemente wurde es 1909 von der örtlichen jüdischen Gemeinde erbaut.
  • Plešivecké náměstí – eine große Anzahl von Renaissancehäusern

  • Fotostudio von Josef Seidel - eines der wenigen erhaltenen und funktionsfähigen historischen Fotostudios in Europa, das sich in einem Einfamilienhaus von 1905 mit Originalausstattung befindet

Kapelle auf Křížová hora

Die 1710 erbaute achteckige Kapelle Unserer Lieben Frau von Schmerzen und St. Das Kreuz ist von einem achtteiligen Gewölbe bedeckt und mit einem Zeltdach bedeckt, das mit einer Laterne mit einer Mohnblume und einem patriarchalischen (Doppel-) Kreuz bekrönt ist. Die Kapelle wird von einem Pfarrer aus Český Krumlov verwaltet, der seit 1991 alljährlich am Fest der Himmelfahrt der hl. Kreuze (14. September) hierher pilgert. Während des Jahres ist die Kapelle nicht zugänglich.

Museen und Galerien

Magst du Kunst? Sie sind hier richtig! Erfahren Sie im Fotoateliér Seidel Museum mehr über die Geschichte der Fotografie, lassen Sie sich mit historischen Accessoires fotografieren oder sehen Sie sich eine der hier stattfindenden Ausstellungen an. Das Egon Schiele Art Center beherbergt Ausstellungen klassischer und moderner Kunst, und eine Ausstellung über das Leben und Werk von Egon Schiele ist das ganze Jahr über zu sehen. Und wie wäre es, berühmte Leute zu treffen? Sie warten bereits im Wachsfigurenmuseum auf Sie. Freuen Sie sich außerdem auf den Abschnitt über die Teichwirtschaft, für die Südböhmen berühmt ist. Fans des goldenen Tropfens werden von der Brauerei Eggenberg begeistert sein , die Führungen mit Verkostung organisiert.

Ein sehr auffälliger Ort, der lustig oder beängstigend sein kann, ist das Puppenmuseum, das zusätzlich Szenarien und Puppen aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ausstellt. Neben der Besichtigung des Mechanismus können Sie eine Marionette kaufen, die von zeitgenössischen tschechischen Künstlern – Jongleuren und Holzschnitzern – angefertigt wurde. Ein weiterer Ort, der beängstigend sein kann, ist das Foltermuseum, das sich im Untergeschoss des Rathausgebäudes befindet. Es gibt Dutzende von Werkzeugen aus dem Mittelalter, die zur Bestrafung von Menschen verwendet wurden, in dieser Ausstellung sehr reale Figuren, wie Folter und atemberaubende Bilder durchgeführt wurden.

Im Museum für historische Motorräder spürt man die Geschichte auf Schritt und Tritt. Es befindet sich in einem alten Gebäude, in dem sich eine Fabrik befand und derzeit ein Restaurant ist. Es gibt auch alte Möbel, Uhren, Accessoires und tschechische Gemälde, ein Teil des Geländes wird für gesellschaftliche Veranstaltungen genutzt. Die Fahrt auf Holzflößen auf der Moldau ist eine andere Art der Navigation und ermöglicht es Ihnen, die ganze Stadt zu umrunden, sie ist eine Hauptattraktion für alle, die Český Krumlov besuchen, es gibt mehrere Punkte, an denen Sie ein Boot mieten können.

Ein Ort, der für die ganze Familie amüsant sein kann, ist ein Besuch der Graphitmine, die 2007 ihre Pforten öffnete und zu einem Museum auf dem Berg geworden ist, in dem Sie umgeben von einer wunderschönen Landschaft und großen Bäumen spazieren gehen. Obwohl es sich um ein nicht sehr großes Dorf handelt, gibt es für Sportbegeisterte ausreichende Einrichtungen für einige Disziplinen wie: Eislaufen, Schwimmen, Aktivitäten im Schnee (im Winter), Reiten, Bowling, Jagen, Radfahren und Wandern.

Ein weiterer Ort, den Sie sicherlich genießen werden, ist der Besuch der örtlichen Brauerei Eggenberg mit einer über 400-jährigen Geschichte, die Ihnen alles über ihren Entwicklungsprozess und ihre Bedeutung für die Stadt erklären wird. Denken Sie daran, dass Sie nicht gehen können, ohne mindestens eine Flasche dieses Getränks zu probieren.

Ein Fest, zu dem man unbedingt gehen sollte, ist das Festival der fünfblättrigen Rose, das im Juni stattfindet, während der Feiertage verwandelt sich alles für drei Tage in die Renaissance und es werden historische Kavallerie, Handwerkermessen, Turniere, Bankette und mittelalterliche Musik durchgeführt , und eine Parade historischer Kostüme. Zweifellos eine Erfahrung, die viele Menschen genießen können.

In Bezug auf Theater gibt es 2 ganz besondere in Český Krumlov, eines befindet sich im Schloss, es ist das am besten erhaltene Barocktheater in Europa, es hat Rahmen mit bemalten Händen, Holzsitze und sehr gute rudimentäre Soundeffekte. Das andere ist das rotierende Theater, das im Garten des Schlosses steht und in den Sommermonaten mehr als 600 Zuschauer Klassiker offen genießen lässt.

Böhmen - ein historisches Land voller erhaltener Denkmäler

Böhmen hat eine reiche Geschichte, die bis in die Antike zurückreicht. Dank dessen sind auf dem Gebiet Böhmens unzählige Denkmäler erhalten geblieben. Sie können eine wirklich große Anzahl an Festungen, Rotunden, Basiliken, Kirchen, aber auch Burgen und Schlösser besichtigen. Erwähnenswert ist die wohl berühmteste Burg Karlštejn. Von den Burgen empfehlen wir auf jeden Fall einen Besuch der Staatsburg Hluboká. Es liegt in der wunderschönen Landschaft Südböhmens, die einen längeren Besuch wert ist.

Schloss Hluboká, das auf einem Moldauhügel 9 Kilometer nördlich von České Budějovice steht, ist eine Perle der Architektur. Dieses republikanische Juwel hat im Laufe der Jahrhunderte verschiedene Umbauten und Veränderungen erfahren, und mehrere Baustile haben seine Spuren hinterlassen. Heute gilt es als das malerischste Denkmal Tschechiens und als Besuchermagnet. Es ist eine definitive Touristenattraktion für Südböhmen.
Die gotische Burg wurde zunächst Ende des 15. Jahrhunderts von Vilém von Perštejn erbaut. Während des nächsten Jahrhunderts wurde es im Renaissancestil renoviert. Hluboká wechselte ohne Eile den Besitzer bis 1660, als die Burg in die Hände der berühmten Schwarzenberg-Dynastie kam, als Jan Adolf I. Schwarzenberg sie kaufte. In den Jahren 1720-1740 wurde es im Barockstil umgebaut und im nächsten Jahrhundert erhielt das Schloss einen romantischen Stil. Das heutige Erscheinungsbild von Hof und Garten wurde maßgeblich von Fürstin Eleonore, geb. Das Paar war verzaubert von Winsdor Castle in England, von dem aus Eleonora  die meisten ihrer Ideen nicht nur in den Innenräumen, sondern auch in der Landschaftsgestaltung des Parks und des umliegenden Territoriums umsetzte. Die Familie Schwarzenberg hatte hier bis 1939 eine Residenz, als der letzte Besitzer Dr. Adolf emigrierte vor den Nazis.

Südböhmen - die Perle Tschechiens

Südböhmen ist eine der schönsten Regionen der Republik. Es gibt ein malerisches Gebiet berühmter südböhmischer Teiche, das sich dank seines flachen Geländes für Radtouren für die ganze Familie eignet. In Südböhmen dürfen wir auch den Böhmerwald nicht vergessen. Die naturreiche Landschaft muss jeden Naturliebhaber in ihren Bann ziehen. Sie können zum Beispiel einen Ausflug von Churáňov über Zlatá studna nach Horská Kvilda oder von Javorník zum Königsstein und zu den Menhiren machen. Welchen Weg Sie auch wählen, Sie werden sich bestimmt nicht langweilen und Sie werden das wahre Juwel der tschechischen Natur kennenlernen. Nicht weit vom Böhmerwald entfernt befindet sich auch der Boubín-Wald, der versucht, die Natur in ihrer ursprünglichen Form für zukünftige Generationen zu erhalten.

Entdecken Sie die Schönheit der Moldau vom Kajak oder Kanu aus

Bootfahren hat in Böhmen eine lange Tradition. Rafting auf der Moldau hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Hit entwickelt. Jedes Jahr fahren viele Nautiker nach Vyšší Brod, wo sie Ausrüstung mieten und durch die wunderschöne Landschaft der sich schlängelnden Moldau segeln. Das größte Erlebnis erwartet Sie bei Ihrer Ankunft im historischen Český Krumlov.

Vyšší Brod ist eine alte Stadt in der Agglomeration Český Krumlov in Südböhmen Tschechiens. Es ist die südlichste Metropole der Tschechischen Republik. Das bedeutendste historische Juwel ist das Kloster Vyšší Brod. Der mittelalterliche Stadtkern von Vyšší Brod samt Kloster ist ausreichend erhalten und als städtebaulicher Komplex gesetzlich geschützt. Vyšší Brod liegt an der Moldau. Genau an dieser Stelle münden die Wasserläufe Větší Vltavice und Menší Vltavice in die Moldau. Der Lipno-II-Stausee ist in der Nähe der Stadt angetroffen und wird von der Moldau bereitgestellt.

Für gute Unterhaltung sorgt auch das Stadttheater Český Krumlov , auf dessen Tafeln regelmäßig nicht nur Theaterstücke aufgeführt werden, sondern auch verschiedene musikalische Darbietungen. Sie können auch einige Konzerte im Theaterclub hören.

Atemberaubende Aussichten

Ein weiterer Punkt, den man einfach abhaken muss, sind die wunderbaren Ausblicke auf die Stadt. Man ist nur die Straße runter von der Bushaltestelle ins Zentrum, also halten Sie an und genießen Sie. Vom Aussichtspunkt in der Horní ulica aus haben Sie die Burg in Ihrer Hand, das ist auch ein Ort, an dem Sie unbedingt ein Erinnerungsfoto (oder zwanzig, ich verstehe Sie) machen wollen. Wenn Sie in die Mitte gehen, sehen Sie auf der rechten Seite zwei Bögen, gehen Sie hindurch und hier sind Sie! Mein anderer Lieblingsblick auf die Stadt ist zwar kein Aussichtspunkt, aber dennoch erwähnenswert. Folgen Sie der Upper Street, halten Sie an der Ecke, wo sie auf Masna trifft, und biegen Sie rechts ab. Schön, nicht wahr?

Den vielleicht schönsten Blick auf die Straßen dieser wunderbaren Stadt haben Sie, wenn Sie die Mantelbrücke in Richtung Schloss überqueren. Von dort aus wird es schon einiges zu bestaunen geben, aber warte, bis du zum Aussichtspunkt auf der linken Seite kommst, der Teil des Schlossgartens ist. Der Burgturm, von dem aus man die ganze Stadt wunderschön überblicken kann, darf auf der Liste nicht fehlen. Übrigens, wie viele niedliche, bunte Häuser kannst du zählen? Tipp: Einen ungewöhnlichen Blick auf die Stadt bieten Sightseeing-Kreuzfahrten auf einem Floß, das Sie durch das Zentrum führt. Sie können Kinder ab 1 Jahr und sogar Haustiere mitnehmen!

Abendfloßfahrt für Einzelpersonen in Český Krumlov
Fahren Sie in der Abenddämmerung durch das historische Stadtzentrum. Sie fahren durch den Mäander der Stadt Český Krumlov und passieren zwei Wehre. Sie beenden die Kreuzfahrt bei der Krumauer Brauerei, die sich noch im Stadtzentrum befindet:

  • Die Kreuzfahrten verkehren von Mai bis September
  • Kategorie: romantische Sonnenuntergangsfahrten
  • Der Preis der Kreuzfahrt beträgt 540 CZK/Person (22 Euro)
  • Abfahrt um 20:00 Uhr

Was ist mit dem Transport?

Am bequemsten ist es natürlich mit dem Auto, zum Beispiel von Prag aus in etwas mehr als zwei Stunden, von Brünn in drei Stunden. Öffentliche Verkehrsmittel sind sicher auch keine schlechte Idee, es gibt komfortable Busse, die an strategisch günstiger Stelle halten – vom Busbahnhof aus ist man zu Fuß in kurzer Zeit im Zentrum. Die meisten von ihnen werden noch in Špičák gebaut, von wo aus es auch ziemlich nah am Zentrum ist. Es gibt auch Züge nach Krumlov, aber der Bahnhof ist etwas abgelegen, die Fahrt dauert länger und man muss höchstwahrscheinlich umsteigen, daher empfehle ich den Bus.

 

Lesen Sie unseren vorherigen Artikel Suzhou & Tong Li – Reisen im Schatten von Shanghai

Lesen Sie unseren nächsten Artikel Naturwunder Deutschlands

Kommentare (0)
You
Please, login or register to leave a comment
Falsche E-Mail
Falsches Passwort
Ich bin einen Tourist
Ich bin Reiseleiter
Bitte wählen Sie zuerst aus, wer Sie sind!
Falscher Vorname!
Falscher Nachname!
Falsche Email
Falsches Passwort!
You have to accept the terms of use!
Ich bin einen Tourist
Ich bin Reiseleiter
Bitte wählen Sie zuerst aus, wer Sie sind!
Falsche Email
You have to accept the terms of use!
Passwort vergessen? Bitte geben Sie ihre E-Mail-Adresse ein. Sie erhalten einen Link, um ein neues Passwort zu erstellen! (Überprüfen Sie das SPAM-Kästchen für den Fall ...)
Fehlermeldung hier!
Ungültiges Captcha!
schließen