Kategorien

Baku - die feurige Hauptstadt Aserbaidschans

Heute lernen wir die größte Stadt am Kaspischen Meer kennen - die Hauptstadt Aserbaidschans - die antike Stadt Baku! Es ist der größte Seehafen am Kaspischen Meer, der wissenschaftliche und technische Cluster Transkaukasiens und einfach die größte Stadt im gesamten Kaukasus! Und einer der erfahrenen Fremdenführer vor Ort, der eine hervorragende Ausbildung an der örtlichen renommierten Universität Baku erhalten hat, spricht mehrere europäische Sprachen und liebt seine Stadt einfach und wird uns dabei helfen! Er erzählt uns vom Gestern und Heute dieser boomenden Stadt.

So haben Baku und die 59 nächstgelegenen Siedlungen im Zusammenhang mit seiner Agglomeration nach Angaben für 2021 etwa 3 Millionen Einwohner - die bevölkerungsreichste Stadt im Osten und liegt an der Südküste der Halbinsel Absheron.

Zusammen mit Genua und Genf wurde Baku 2010 vom UN-Umweltprogramm der Titel einer der wichtigsten Städte für den Weltumwelttag verliehen.

Die erste Erwähnung von Baku erscheint im frühen Mittelalter, als eine kleine Stadt auf der Absheron-Halbinsel im Zentrum der Kreuzung von Migrations- und Handelsrouten von Asien nach Europa – der sogenannten Großen Seidenstraße – entstand. Und ziemlich schnell wurde der Energiereichtum bekannt, der seit den ältesten Zeiten buchstäblich auf der Erdoberfläche lag und im lokalen Dialekt „nafta“ genannt wurde, was nichts anderes als ÖL bedeutet, dank dessen sich das moderne Baku entwickelt in einem so rasanten Tempo und wandelt sein Image von einer gemütlichen Küstenstadt in das Image einer stilvollen Hauptstadt des Ostens und ist bereit, in diesem Parameter mit so bekannten Metropolen wie Istanbul, Dubai und Abu Dhabi zu konkurrieren.

Das Gebäude des Staatlichen Steuerdienstes der Republik Aserbaidschan - Nr. 4 der höchsten Gebäude des Landes und der Stadt Baku, 168 m hoch, 32 Stockwerke, fertiggestellt im Jahr 2021, Structural Engineering Award 2022 Award of Excellence

Daher kann diese Stadt aufgrund ihrer architektonischen und historischen Werte ein Anziehungspunkt für Touristen sein. Zahlreiche Denkmäler von Baku wecken echtes Interesse bei Touristen. Aber vergessen Sie bitte nicht, dass Urlaub ein wichtiger Aspekt unseres Lebens ist und seine Planung manchmal stressiger sein kann, als von 9.00 bis 17.00 Uhr zu arbeiten: von der Buchung von Flugtickets über die Verfolgung von Hotelreservierungen bis hin zur Planung von Routen und Besuchsplänen…. Diese energieraubenden Aufgaben werden Sie davon abhalten, Ihren Urlaub in vollen Zügen zu genießen. Deshalb ist es so wichtig, bei jeder Reise einen kompetenten Fremdenführer vor Ort zu finden, da er Ihnen hilft, all die schönen Orte, die Sie sehen werden, ohne große Sorgen zu erkunden. Die Zeit ist immer begrenzt und ein lokaler Fremdenführer lässt Sie keine Zeit verschwenden und hilft Ihnen, Ihren Urlaub sorgfältig zu planen. Zusammen mit einem erfahrenen lokalen Reiseleiter können Sie alle ausgewiesenen Orte in der vorgegebenen Zeit entlang der geplanten Route erkunden. Wenn es außerdem Sicherheitsprobleme gibt, mit denen Sie manchmal konfrontiert werden, wenn Sie Ihr Heimatland verlassen, ist der Reiseleiter wieder da, um Sie vor allen Problemen zu schützen und für vollständige Sicherheit zu sorgen. Darüber hinaus werden Sprachprobleme mit einem persönlichen Reiseführer, den Sie auf unserer Website finden, auch nicht so hartnäckig sein. Kurz gesagt, Ihre Reise wird exquisit, wenn Sie einen lokalen privaten Reiseführer engagieren, der Ihnen die ikonischen Orte der Stadt, wie das antike und moderne Baku, die wir hier kurz beschreiben werden, im Detail zeigt.

Kommen Sie in die feurige Hauptstadt Baku

Sie können Baku mit Direktflügen vieler Fluggesellschaften oder der lokalen Fluggesellschaft AZAL erreichen, die Direktflüge von Moskau, Paris, London, Prag, Düsseldorf, Wien, Kiew, Kairo, Istanbul, Peking, Shanghai, Delhi, TeheranKatar, Taschkent, Tel Aviv und Athen. AZAL verfügt über eine moderne Flotte und bietet hochwertige Dienstleistungen an Bord, die meisten Flugzeuge sind mit First-Class-Kabinen ausgestattet.

Und hier sind ein paar Sehenswürdigkeiten von Baku, die Sie bei einem Besuch dieser schönen Stadt nicht verpassen sollten

Palast der Shirvanshahs

Der Palast ist für seine Einzigartigkeit bekannt. Dies ist eine alte Perle in der Halskette der aserbaidschanischen Architektur. Es wurde im 15. Jahrhundert erbaut und besteht aus zwei Stockwerken. Wenn Sie sich den Palast nur aus der Ferne ansehen, werden Sie das Gefühl haben, dass er von der Spitze des Baku-Hügels herabsteigt. Das Gebäude ist wunderschön geformt mit Kuppeln und atemberaubenden Ornamenten, aus tiefen und feinen Schnitzereien und prächtigem Mauerwerk, so dass es die Augen derer anzieht und amüsiert, die nur hierher kommen, um die Schönheit zu sehen und die Arbeit der Meister zu loben. Es ist auch als UNESCO-Weltkulturerbe gelistet.

Es war der Palast der Herrscher des Shirvan-Staates - eines der mächtigsten Feudalstaaten des Kaukasus im Mittelalter. Der in der Zeit vom 13. bis 16. Jahrhundert errichtete Gebäudekomplex umfasst neben dem Palast selbst einen Innenhof, einen Palast, eine Moschee mit Minarett, ein Grabmal und ein Badehaus. Die Einzigartigkeit des Baustils war die Verwendung von Würfeln und Kugeln, die mit Keramikmustern verziert waren. Trotz der langjährigen Bauweise – 3 Jahrhunderte Bauzeit des Komplexes – vermittelt es den Eindruck eines ganzheitlichen Ensembles, dank eines einheitlichen Stils und einer konsequenten Umsetzung. Jetzt ist der Palast der Shirvanshahs ein UNESCO-Weltkulturerbe und eine Perle von Baku und der östlichen Architektur im Allgemeinen. Jetzt sind im Palastkomplex ein Museum und ein architektonisches Reservat entstanden.

Jungfrauenturm

Der Jungfrauenturm ist ein alter Turm, der in der aserbaidschanischen Sprache auch als Giz Galassi bekannt ist und sich in der Altstadt von Baku befindet. Es wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Heute befindet sich hier ein Museum, das die Geschichte von Baku erzählt. Dort gibt es auch einen Geschenkeladen. Der Blick vom Dach führt in die Gassen der Altstadt. Im Osten gibt es keinen Vergleich mit diesem schönen Jungfrauenturm.

Der Jungfrauenturm steht auf einem Felsen und besteht aus gedrehten Steinen und hat eine Höhe von 28 m und einen Durchmesser von 16,5 m. Die Mauern sind an der Basis 5 m dick und an der Spitze 4 m dick. Der Turm ist in acht Stufen unterteilt. Jeder Teil ist mit einer Steinkuppel mit einem runden Loch ausgekleidet. Durch schmale Fenster fällt Licht in den Turm. Alle Stufen sind durch eine steinerne Wendeltreppe miteinander verbunden, die in die dicken Mauern des Turms gehauen ist. Bis zum 19. Jahrhundert diente der Turm als Leuchtturm, bis die Lichter der Stadt ihr Licht absorbierten, wurde der Leuchtturm auf eine Insel im Meer verlegt. Der Jungfrauenturm wurde kürzlich wieder restauriert und fungiert als Museum und UNESCO-Stätte, und noch immer schmückt der Jungfrauenturm wie im Mittelalter die Küstenfassade der Stadt.

Flame Towers (Flammentürme)

Flammende Türme (Flame Towers), die an Flammenzungen erinnern, die aus der Erde entweichen, sind zu einem Symbol des modernen Baku und seiner Reserven an „Brennstoffgold“ - Öl geworden.

Sie wurden 2012 gebaut. Diese Wolkenkratzer sind die höchsten Gebäude in Aserbaidschans mit einer maximalen Höhe von 190 Metern. Sie haben eine geschwungene Form, was sie einzigartig unter allen Gebäuden macht. Sie bestehen aus Wohnungen, Hotels und Bürogebäuden. Die Flammentürme bilden eine dreieckige Formation, die von vielen Teilen der Stadt aus sichtbar ist. Die gesamte Oberfläche der Türme ist mit LED-Bildschirmen bedeckt, die eine helle feurige Flamme in Bewegung darstellen, die von überall in der Stadt und vom Meer aus sichtbar ist. Optisch sind das riesige Fackeln im Wind, was in die Designidee eingeflossen ist, was sich auch im Namen widerspiegelt – Flame Towers. Diese Beleuchtung wurde von der International Urban Commission als die beste der Welt unter allen beleuchteten Gebäuden anerkannt.

Flammender Berg Yanar Dağ

Yanar Dağ, auch bekannt als der brennende Berg, liegt auf einer Höhe von 116 m nördlich von Baku. Dieser Ort ist wegen seines Feuers, das aus dem Boden schießt und niemals erlischt, einen Besuch wert. Die Flammen kommen aus unterirdischen Gasreserven, und es gibt kein Rohr, um sie zum Brennen zu bringen. Die Flamme schlägt mindestens drei Meter in die Luft. Es sickert kein Schmutz oder Flüssigkeit heraus, sodass das Feuer immer brennt.

Gobustan 

Gobustan Rock Cultural Landscape ist der zweite Name des Gobustan State Historical and Artistic Reserve , das drei Hochlandzonen umfasst, die aus der Wüste Aserbaidschans wachsen. Hier sind die Relikte bewohnter Höhlen und Bestattungen. Dieser Park nimmt 537 Hektar ein und ist der größte geschützte Teil des Gobustan-Reservats. Es ist von großer Bedeutung wegen der Gravuren und Sammlungen von Felszeichnungen, die Jagd, Flora, Fauna und Lebensstil in prähistorischer Zeit darstellen. Es ist sehr reich an archäologischen Stätten.

Es gibt 6.000 gemeißelte Steine im Reservat, die aus der Steinzeit auf die Bewohner dieser Gegend hinweisen, außerdem wurden hier Cromlech, eine Stätte eines alten Mannes, Grabsteine und bewohnte Höhlen gefunden. Nicht weniger einzigartige Phänomene in diesem Gebiet sind die größten kochenden Schlammvulkane, Quellen und Brunnen mit Grundwasser aus Kalksteinablagerungen und atmosphärischen Niederschlägen.

Tempel Ateshgah

Ateshgah ist der Tempel des ewigen Feuers. Er ist auf der ganzen Welt ziemlich berühmt. Es liegt 30 km vom Zentrum von Baku entfernt in Surakhani. Es wurde im 17. Jahrhundert von den Zoroastriern, Hindus und Sikhs der Baku-Gemeinschaften erbaut. Der Tempel ist bekannt für ein einzigartiges Naturphänomen - das Verbrennen von Erdgasauslässen.

Direkt über dem Eingangstor befindet sich der traditionelle Gastraum. In der Nähe des Tempels befindet sich eine große Grube, in der die Zoroaster und Hindus nach alten Überlieferungen Leichen verbrannten. Jetzt fungiert der Tempel als Museum. Es ist von besonderem Interesse und erinnert besonders an die flammenden Wolkenkratzer im Zentrum von Baku, den flammenden Berg (Yanardag) und die Bohrinseln von Baku.

Museum für aserbaidschanische Literatur, benannt nach Nizami Ganjavi

Das Museum wurde 1939 in einem im frühen 19. Jahrhundert als Karawanserei erbauten Gebäude gegründet und ist einer der größten und reichsten Schätze aserbaidschanischer Architektur, Literatur und spiritueller Kultur. Die Gesamtfläche des Museums beträgt 2500 Quadratmeter. Es ist nur wenige Gehminuten vom Brunnenplatz entfernt und einer der schönsten Orte, die man besuchen kann.

Hier werden in 30 Hauptsälen und 10 Nebenmuseumssälen mehr als 3.000 Bücher, illustrierte Handschriften, Kunstwerke, Miniaturen, Skulpturen sowie eine Teppichhalle präsentiert. An der Hauptfassade des Gebäudes befinden sich in gewölbten Öffnungen mit Säulen Statuen herausragender kultureller Persönlichkeiten des Landes - Dichter und Schriftsteller Aserbaidschans.

Miniatur des mittelalterlichen Dichters Nizami Ganjavi aus dem 15. Jahrhundert „Bahram kämpft gegen Löwen“ aus dem Manuskript des Gedichts „Sieben Schönheiten“ aus den Archiven des Museums für aserbaidschanische Literatur und dem Helm der Schirwanschah-Ära aus dem Nationalen Kunstmuseum von Aserbaidschan 

Heydar Aliyev Kulturzentrum

Das Kulturzentrum ist bekannt für seine markante fließende und geschwungene Architektur, die von der irakisch-britischen Architektin Zaha Hadid entworfen wurde. Zusammen mit einem Park umfasst es eine Fläche von 6 Hektar. Es besteht aus drei Abschnitten, darunter Galerien, ein zentrales riesiges Auditorium des Kongresszentrums, ein Museum, Ausstellungshallen und Büros. Diese durch Wellen und Kaskaden fließende Struktur ermöglicht die Verbindung verschiedener sozialer Räume und verleiht gleichzeitig jedem Bestandteil des Zentrums seinen eigenen Charakter und seine eigene Sicherheit. Es gab keine einzige streng gerade Linie in der Gestaltung des Gebäudes. 2014 wurde das Heydar Aliyev Center als bestes Gebäude der Welt ausgezeichnet und mit dem Design of the Year Award 2014 ausgezeichnet. Natürlich ist dieses Zentrum das Markenzeichen der Stadt und ein Symbol ihres Wohlstands! Der Zweck des Zentrums ist die Förderung der Entwicklung authentischer aserbaidschanischer Geschichte, Sprache, kultureller und spiritueller Werte der Nation. Das blendend weiße Gebäude ist ein Symbol für Reinheit und Transparenz, seine Wände und Fenster reflektieren das Sonnenlicht und brechen es, wodurch alle Räume im Inneren erhellt werden. Das Gebäude ist von einem Park mit schönen künstlichen Seen umgeben. Das Bild des Gebäudes landete auf der Banknote von Aserbaidschans in Stückelungen von 200 Manat.


An den Ufern des Kaspischen Meeres liegt die kleine, aber dynamisch wachsende Stadt Baku, die die perfekte Kombination eines neuen Landes mit Relikten aus Jahrhunderten darstellt. Diese Stadt erinnert sich an ihre Vergangenheit, strebt aber nach dem Neuen, Modernen, dem Himmel entgegen, wie die Flammen ihrer Wolkenkratzer und ihrer reichen Erde! Baku ist das feurige Herz Aserbaidschans


Lesen Sie unseren vorherigen Artikel Viadukt Millau: ein architektonisches Meisterwerk Frankreichs
Lesen Sie unseren nächsten Artikel Carcassonne - eine ummauerte Stadt in Frankreich

Kommentare (0)
You
Please, login or register to leave a comment
Falsche E-Mail
Falsches Passwort
Ich bin einen Tourist
Ich bin Reiseleiter
Bitte wählen Sie zuerst aus, wer Sie sind!
Falscher Vorname!
Falscher Nachname!
Falsche Email
Falsches Passwort!
You have to accept the terms of use!
Ich bin einen Tourist
Ich bin Reiseleiter
Bitte wählen Sie zuerst aus, wer Sie sind!
Falsche Email
You have to accept the terms of use!
Passwort vergessen? Bitte geben Sie ihre E-Mail-Adresse ein. Sie erhalten einen Link, um ein neues Passwort zu erstellen! (Überprüfen Sie das SPAM-Kästchen für den Fall ...)
Fehlermeldung hier!
Ungültiges Captcha!
schließen